Research-Studie


Original-Research: USU Software AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu USU Software AG

Unternehmen: USU Software AG
ISIN: DE000A0BVU28

Anlass der Studie: Research Update
Empfehlung: Halten
Kursziel: 25,50 Euro
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker; Marcel Goldmann

Organisch weiterhin deutlich stärker als der Markt gewachsen; Prognosen und
Ergebnisschätzungen angepasst; Kursziel angehoben

Auch mit der Veröffentlichung der 9 Monatszahlen hat die USU Software AG
aufgezeigt, dass die Geschäftsentwicklung gegenüber den möglichen negativen
Effekten der aktuellen Covid-19-Pandemie vergleichsweise resilient ist. In
den ersten neun Monaten kletterten die Umsatzerlöse um 13,3 % auf einen
neuen Rekordwert von 77,86 Mio. EUR (VJ: 68,71 Mio. EUR), wobei die
Gesellschaft in 2020 in jedem Quartal ein Umsatzwachstum erzielt hat. Der
geringe Corona-Einfluss liegt unter anderem in der Kundenstruktur
begründet, die insbesondere aus dem öffentlichen Sektor, der
Versicherungs-, Pharmabranche oder dem Telekommunikationsbereich stammt.
Darüber hinaus profitierte die USU Software AG von einer zunehmenden
Nachfrage nach Digitalisierungslösungen und dem Ausbau der IT-
Infrastruktur.

Auch im dritten Quartal 2020 hatte sich dabei der Trend einer vermehrten
Nachfrage nach Cloud-Lösungen fortgesetzt, was zu einem entsprechenden
Umsatzanstieg der Wartungs-/SaaS-Erlöse in Höhe von 13,0 % geführt hatte.
Dies ging mit einem weiteren Umsatzrückgang bei den Lizenzerlösen einher,
die um -19,6 % unter dem Vorjahreswert lagen. Zusätzlich zum langjährigen
SaaS-Trend kam es hier zu Auftragsverschiebungen, als Folge der Covid-19-
bedingten Investitionszurückhaltung. Demgegenüber steht aber bei den
Beratungserlösen ein wieder deutliches Umsatzwachstum in Höhe von 22,0 %.
Hier machen sich die Neukundengewinne der vergangenen Quartale sowie der
erhöhte Bedarf an IT-Infrastrukturlösungen bemerkbar.

Analog zum Umsatzanstieg erhöhte sich das EBIT auf 4,61 Mio. EUR (VJ: 1,85
Mio. EUR) und das um Akquisitionseffekte bereinigte EBIT auf 5,20 Mio. EUR
(VJ: 2,88 Mio. EUR). Dieser Anstieg ist vor dem Hintergrund der zunehmenden
SaaS-Umsätze und der rückläufigen margenstarken Lizenzerlöse bemerkenswert
und als gutes Indiz für die von der Gesellschaft anvisierte
Rentabilitätsverbesserung zu verstehen. Die bereinigte EBIT-Marge
verbessert sich in der abgelaufenen Berichtsperiode auf 6,7 % (VJ: 4,2 %).

Das USU-Management erwartet für das laufende vierte Quartal 2020 eine
Umsatzsteigerung gegenüber dem Q3 2020 sowie ein positives bereinigtes
EBIT. Mittelfristig soll ein jährliches organisches Wachstum in Höhe von 10
% erreicht werden, gefolgt von einem Ausbau der bereinigten EBIT-Marge in
einer Bandbreite von 13 - 15 %. Auf dieser Guidance aufbauend, rechnen wir
für das laufende Geschäftsjahr 2020 mit Umsatzerlösen in Höhe von 105,19
Mio. EUR (bisherige Prognose: 101,37 Mio. EUR) und heben damit unsere
bisherige Prognose an. Auch das bereinigte EBIT sollte als Folge der
höheren Umsatzerwartungen höher ausfallen als bislang von uns erwartet. Wir
rechnen nun mit einem bereinigten EBIT in Höhe von 6,89 Mio. EUR (bisher:
6,35 Mio. EUR). Ausgehend von der höheren Ausgangsbasis nehmen wir auch für
die kommenden beiden Geschäftsjahre 2021 und 2022 jeweils beim Umsatz und
Ergebnis eine Prognoseerhöhung vor.

Die erneute Prognoseanpassung hat als Resultat einen Anstieg des von uns im
Rahmen des DCF-Bewertungsmodells ermittelten fairen Wertes je Aktie auf
25,50 EUR (bisher: 22,00 EUR). Zusätzlich zur Prognoseerhöhung haben wir
das Umsatzwachstum in der Stetigkeitsphase des Bewertungsmodells auf 7,0 %
(bisher: 5,0 %) erhöht und liegen damit näher an der von der Gesellschaft
anvisierten Wachstumsdynamik von 10,0 %. Ausgehend von einem aktuellen
Kurspotenzial in Höhe von 9,4 % lautet das aktuelle Rating HALTEN (zuvor:
HALTEN).

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/21870.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstrasse 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 23.11.2020 (13:45 Uhr)
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 24.11.2020 (10:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

Northern Data: "Waren zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Konzept am Markt"

Kryptowährungen, allen voran Bitcoin, sind zuletzt mit deutlichen Steigerungen wieder in den Investorenfokus gerückt. Northern Data, ein Spezialist für High Performance Computing, zählt laut eigenen Angaben zu den weltweit führenden Anbietern für Infrastruktur im Bereich Bitcoin-Mining. Wir haben mit dem Gründer und CEO Aroosh Thillainathan über die Perspektiven für Bitcoin und die Wachstumsaussichten für die Northern Data gesprochen.

News im Fokus

Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft: Vorläufiger Free Cash Flow im Segment Automobile im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2020 über Markterwartungen

27. Januar 2021, 18:13

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

27. Januar 2021