BHS tabletop AG

  • WKN: 610200
  • ISIN: DE0006102007
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 30.07.2020 | 16:40

BHS tabletop AG: Restrukturierungsmaßnahmen beschlossen, Personalabbau geplant, Zusatzfinanzierung zugesagt

BHS tabletop AG / Schlagwort(e): Unternehmensrestrukturierung/Strategische Unternehmensentscheidung
BHS tabletop AG: Restrukturierungsmaßnahmen beschlossen, Personalabbau geplant, Zusatzfinanzierung zugesagt

30.07.2020 / 16:40 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



BHS tabletop AG: Restrukturierungsmaßnahmen beschlossen, Personalabbau geplant, Zusatzfinanzierung zugesagt

Selb, 30. Juli 2020. Die BHS tabletop AG wird Restrukturierungsmaßnahmen durchführen, deren Konkretisierung durch den Vorstand der Aufsichtsrat heute zugestimmt hat und mit deren Umsetzung nunmehr konsequent begonnen werden soll. Ziel dieses Restrukturierungs- und Zukunftskonzeptes ist es, insbesondere der niedrigen Ertragskraft der zurückliegenden Geschäftsjahre (EBIT-Marge von 2,1-2,4% in 2018/2019) entgegenzuwirken. Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen durch COVID-19 und die hierdurch zusätzlich erwarteten signifikanten Umsatzrückgänge und stark negativen Effekte auf das Geschäftsergebnis hat sich ein Beschleunigungseffekt für die Erforderlichkeit und die Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen ergeben.

Im Rahmen des Restrukturierungs- und Zukunftskonzeptes sind seitens der BHS tabletop AG insbesondere folgende Maßnahmen geplant:

Im Zuge der Restrukturierung und strukturellen Veränderung ist der Abbau von rd. 250 Stellen an den inländischen Standorten Schönwald, Selb und Weiden geplant. Dies soll - auch vor dem Hintergrund der Markt- und Wettbewerbs-situation sowie der Anpassung an die tatsächliche Absatzlage - zu einer deutlichen Reduzierung der Personalkosten in allen Unternehmensbereichen führen und die Kostenstruktur der Gesellschaft nachhaltig verbessern und damit Effizienz und Flexibilität steigern. Mit Umsetzung der möglichst sozialverträglich geplanten Maßnahmen soll noch 2020 begonnen werden. Im Zusammenhang damit erwartet die Gesellschaft einmalige Aufwendungen, die im Geschäftsjahr 2020 und ggf. 2021 das Ergebnis deutlich belasten werden. Weiterhin beinhaltet das Restrukturierungs- und Zukunftskonzept weitere Investitionen in Digitalisierung und Endkundennähe, eine Optimierung der Marken, weitere Automatisierungen sowie eine bereichsübergreifende Prozessverschlankung und -optimierung.

Der geplante Unternehmensumbau wird bis Ende 2021 alle Standorte in Nordbayern sowie alle Unternehmensbereiche umfassen: von der Produktion über die Logistik bis hin zu Vertrieb, Marketing und Verwaltung.

Das Restrukturierungs- und Zukunftskonzept soll die BHS tabletop AG widerstandsfähiger und strukturell effizienter machen. Es soll die Kapitalkraft des Unternehmens stärken, um weiterhin in eine flexiblere und energieeffiziente Produktion, in die sich rasant weiterentwickelnde Digitalisierung und in eine wesentlich verbesserte Endkundennähe investieren zu können.

Der dafür notwendigen Zusatzfinanzierung haben die Gremien der Hausbanken Landesbank Baden-Württemberg und Raiffeisenlandesbank Oberösterreich sowie die der LfA Förderbank Bayern zugestimmt. Auch der Hauptgesellschafter Serafin hat seinen Beitrag zur Finanzierung bereits zugesagt.




Kontakt:
Gernot Egretzberger
Vorstand Finanzen
Tel. 09287/73-1450
E-Mail: egretzberger.g@bhs-tabletop.de

30.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

Aktuelle Research-Studie

Aroundtown SA

Original-Research: Aroundtown SA (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY

22. September 2020