curasan AG

  • WKN: A2YPGM
  • ISIN: DE000A2YPGM4
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 07.07.2020 | 12:14

curasan AG: Anleihegläubigerversammlung mit Wahl eines gemeinsamen Vertreters

curasan AG / Schlagwort(e): Anleihe
curasan AG: Anleihegläubigerversammlung mit Wahl eines gemeinsamen Vertreters

07.07.2020 / 12:14 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


curasan AG: Anleihegläubigerversammlung mit Wahl eines gemeinsamen Vertreters

Kleinostheim, 07.07.2020 - Aufgrund des Beschlusses des Amtsgericht - Insolvenzgericht - Aschaffenburg vom 17.06.2020 wurde seitens des Insolvenzgerichts Aschaffenburg eine Anleihegläubigerversammlung für die Wandelschuldverschreibung 2019/2024 der curasan AG (Aktien: ISIN DE000A2YPGM4 / Wandelanleihe: ISIN DE000A2TR497) durchgeführt.

Im Rahmen dieser Anleihegläubigerversammlung erklärte der Insolvenzverwalter den Nichteintritt in die Anleihe. Die Anleihegläubiger beschlossen das Nachstehende:

"1.
Herr Rechtsanwalt Nikolaus Lutje c/o Kanzlei Bergdolt Nibelungenstr. 84, 80639 München, wird zum gemeinsamen Vertreter aller Anleihegläubiger der von der Emittentin curasan AG ausgegebenen Wandelschuldverschreibung 2019/2024 (ISIN: DE000A2TR497 / WKN: A2TR49) bestellt.

2.
Umfang und Aufgaben sowie Befugnisse des gemeinsamen Vertreters richten sich nach den Bestimmungen des SchVG 2009 i.V.m. der InsO. Die Anleihegläubiger beauftragen den gemeinsamen Vertreter mit der Anmeldung und Vertretung ihrer Interessen im Insolvenzverfahren; weitergehende Beauftragungen bedürfen eines gesonderten Beschlusses der Anleihegläubiger.

3.
Dem gemeinsamen Vertreter wird eine angemessene Vergütung gezahlt. Für die Anmeldung und Vertretung der Interessen der Anleihegläubiger im Insolvenzverfahren erhält der gemeinsame Vertreter, sollte keine (wirksame) Vergütungsvereinbarung mit dem Insolvenzverwalter zu Lasten der Masse geschlossen werden können, eine Vergütung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, die den nachfolgenden Gebührentatbeständen des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes entspricht: RVG, VV 3313 RVG zuzüglich VV 1008 RVG, VV 7001 RVG und der gesetzlichen Umsatzsteuer nach VV 7008 RVG. Zudem werden dem gemeinsamen Vertreter die entstehenden Auslagen (Versicherung der Tätigkeit, Reisekosten sowie die Beauftragung etwaige externer Dienstleister) erstattet. Die Kosten der gemeinsamen Vertretung werden, sollte keine (wirksame) Vergütungsvereinbarung mit dem Insolvenzverwalter zu Lasten der Masse geschlossen werden können, mit einer etwaigen Quote in der Gestalt verrechnet, dass von der Insolvenzquote zunächst die Kosten und Auslagen des gemeinsamen Vertreters in Abzug gebracht werden und der sodann verbleibende Betrag an die Gläubiger ausgezahlt wird. Der gemeinsame Vertreter wird angewiesen diese Verrechnung vorzunehmen. Der gemeinsame Vertreter wird von der Beschränkung des § 181 BGB (und vergleichbaren Regelungen ausländischen Rechts) befreit.

4.
Die Haftung des gemeinsamen Vertreters wird auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Die Haftung für grobe Fahrlässigkeit ist summenmäßig auf das Zehnfache seiner jährlichen Vergütung begrenzt."

---- Ende der Ad-hoc-Mitteilung ----

 

Kontakt curasan AG:
Andrea Weidner
Investor Relations &
Corporate Communications
+49 6027 40 900-51
ir@curasan.com


07.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Unternehmen im Fokus

Wasserstoff-Rendite mit HPS

Spätestens mit Veröffentlichung der nationalen Wasserstoffstrategie rücken sämtliche „Wasserstoff-Unternehmen“ verstärkt in den Fokus der Investoren.
Das in Berlin ansässige Unternehmen HPS Home Power Solutions setzt Wasserstoff als saisonales Speichermedium für das autarke und vollständig CO2-freie Energieversorgungssystem picea® in Ein- bis Zweifamilienhäusern ein.
Dieses weltweit erste Solar-Wasserstoffkraftwerk für zuhause erlaubt mit einer Solaranlage eine dezentrale vollständige Stromversorgung über das gesamte Jahr und unterstützt dabei sogar zusätzlich die Wärmeversorgung im Haus.
Zur Finanzierung des laufenden Markteintritts und des weiteren Wachstums begibt HPS ein Nachrangdarlehen von bis zu 4 Mio. € über die Plattform GLS Crowd und verzinst das eingeworbene Kapital ab einem Einsatz von 250 € mit 7 % über eine Laufzeit von 5 Jahren. Die Zeichnungsfrist beginnt am 03.11.2020 um 10:30 Uhr.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Continental AG: Dr. Elmar Degenhart legt sein Amt als Vorstandsvorsitzender von Continental aus eigenem Entschluss vorzeitig nieder

29. Oktober 2020, 21:05

Aktueller Webcast

HENSOLDT AG

9M 2020 Analyst Call

10. November 2020

Aktuelle Research-Studie

CLIQ Digital AG

Original-Research: CLIQ Digital AG (von Montega AG): Kaufen

29. Oktober 2020