Ekotechnika AG

  • WKN: A16123
  • ISIN: DE000A161234
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.11.2020 | 17:12

Ekotechnika AG: Deutliche Rubelabwertung beeinflusst Zahlen für das Geschäftsjahr 2019/2020

Ekotechnika AG / Schlagwort(e): Prognose/Jahresergebnis
Ekotechnika AG: Deutliche Rubelabwertung beeinflusst Zahlen für das Geschäftsjahr 2019/2020

25.11.2020 / 17:12 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekotechnika AG: Deutliche Rubelabwertung beeinflusst Zahlen für das Geschäftsjahr 2019/2020

  • Umsatz leicht unter Prognose
  • Überwiegend nicht realisierte Währungseffekte schmälern Ergebnis
  • Aufholeffekte im laufenden Geschäftsjahr 2020/2021 zu erwarten

Walldorf, 25. November 2020 - Die Ekotechnika AG (Primärmarkt; ISIN: DE000A161234) wird ihre für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019/2020 (30.9.) prognostizierten Umsatz- und Ertragskennzahlen aufgrund von überwiegend nicht realisierten Währungseffekten nicht vollumfänglich erreichen. Grund für die Währungseffekte ist die infolge von Zinssenkungen und des anhaltend niedrigen Ölpreises deutliche Abwertung des Rubels in den vergangenen Monaten. So lag der Rubel-Kurs zum Ende des Geschäftsjahres bei rund 93 RUB/EUR. Bei der Aufstellung der Prognose für das Geschäftsjahr 2019/2020 war der Vorstand analog zum Vorjahr von einem durchschnittlichen Rubelkurs von 73 RUB/EUR ausgegangen.

Auf Basis vorläufiger Zahlen erwartet das Management für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Umsatzanstieg auf rund 194 Mio. Euro (Vorjahr: 160 Mio. Euro). Währungsbereinigt hätte der Umsatz mit über 200 Mio. Euro im Plankorridor gelegen (Prognose: 200-213 Mio. Euro). Der Rohertrag lag mit rund 37 Mio. Euro über dem prognostizierten Korridor von 30 bis 33 Mio. Euro, was einer Rohertragsmarge von 19 % entspricht. Diese basiert ebenfalls auf - hier positiven - Währungseffekten. Das EBIT belief sich auf rund 5,5 Mio. Euro (Prognose: 9-12 Mio. Euro; Vorjahr: 11,3 Mio. Euro). Darin enthalten sind überwiegend nicht realisierte Währungsverluste im Volumen von ca. 9,5 Mio. Euro, die im angelaufenen Geschäftsjahr 2020/2021 positive Auswirkungen auf das Ergebnis haben werden. Dies hängt damit zusammen, dass Landmaschinen, die zum Bilanzstichtag im Lager stehen, in Folge der zwischenzeitlichen Abwertung des Rubels zu höheren Verkaufsumsätzen führen werden, da sich der Verkaufspreis an USD-Preisen orientiert.

Die finalen Zahlen und der vollständige Geschäftsbericht 2019/2020 der Ekotechnika AG werden im Januar 2021 veröffentlicht.

Kontakt
Ekotechnika AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3 58 59 60 // E: info@ekotechnika.de // www.ekotechnika.de

Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekotechnika.de


25.11.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Northern Data: "Waren zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Konzept am Markt"

Kryptowährungen, allen voran Bitcoin, sind zuletzt mit deutlichen Steigerungen wieder in den Investorenfokus gerückt. Northern Data, ein Spezialist für High Performance Computing, zählt laut eigenen Angaben zu den weltweit führenden Anbietern für Infrastruktur im Bereich Bitcoin-Mining. Wir haben mit dem Gründer und CEO Aroosh Thillainathan über die Perspektiven für Bitcoin und die Wachstumsaussichten für die Northern Data gesprochen.

News im Fokus

VOLKSWAGEN AG: Volkswagen AG veröffentlicht vorläufige Eckdaten für das Geschäftsjahr 2020

22. Januar 2021, 11:02

Aktuelle Research-Studie

HELMA Eigenheimbau AG

Original-Research: HELMA Eigenheimbau AG (von GBC AG): Kaufen

21. Januar 2021