Philion SE

  • WKN: A1X3WF
  • ISIN: DE000A1X3WF3
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 28.07.2020 | 13:56

Philion SE verschiebt Veröffentlichung des Konzernjahresabschlusses 2019

Philion SE / Schlagwort(e): Sonstiges
Philion SE verschiebt Veröffentlichung des Konzernjahresabschlusses 2019

28.07.2020 / 13:56 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Philion SE verschiebt Veröffentlichung des Konzernjahresabschlusses 2019

Berlin, 28. Juli 2020: Die Philion SE (ISIN: DE000A1X3WF3) teilt mit, dass die für den 31. Juli 2020 geplante Veröffentlichung des Konzernjahresabschlusses 2019 verschoben wird. Hintergrund ist die noch fehlende Zusage für einen beantragten KfW-Kredit im Rahmen der Corona-Hilfe. Den neuen Veröffentlichungstermin wird Philion nochmals gesondert bekannt geben und auf philion.de veröffentlichen.

Aufgrund der Schließung sämtlicher Filialen im Rahmen des allgemeinen Lockdowns musste Philion erhebliche Einnahmeausfälle hinnehmen. Zum Ausgleich wurden KfW-Fördermittel beantragt, die aber - durch nicht von Philion verschuldete Gründe - bislang noch nicht ausgezahlt wurden. Philion arbeitet daran, diesen Prozess zu beschleunigen und prüft darüber hinaus weitere Finanzierungsoptionen. Hierzu gehören auch ggf. die Stärkung des Eigenkapitals durch den großen Partner SafeToNet, die operative Zusammenarbeit wurde im Februar 2020 vereinbart, oder deren Investoren. Außerdem hat der bisherige Großaktionär bereits seine Darlehen in Mezzanine-Kapital umgewandelt.

Innerhalb der Philion Gruppe wurden bereits im 2. Halbjahr 2019 umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet und umgesetzt. Dadurch konnten Kosten gesenkt und die vertriebliche Leistungsfähigkeit deutlich gesteigert werden. Weiterhin wird die Philion Gruppe zusammen mit SafeToNet in den kommenden Monaten das Produktportfolio deutlich ausweiten und unter der Philion-Marke ibuy in den Markt tragen.

Durch die bereits eingeleiteten Maßnahmen ist die Entwicklung von Philion seit dem Ende des Lockdowns deutlich positiver. Sie reicht jedoch noch nicht aus, um die massiven Ausfälle während des Lockdowns zu kompensieren. Wenn aufgezeigt werden kann, wie diese Ausfälle kompensiert werden können, wird der Wirtschaftsprüfer den Konzernjahresabschluss 2019 testieren.

ENDE DER AD-HOC-MITTEILUNG

Kontakt
Philion SE // www.philion.de // M: info@philion.de

Investor Relations & Presse
Fabian Lorenz // T: +49 221 29 83 15 88 // M: ir@philion.de

Über Philion SE
Das Managementteam mit jahrzehntelanger Erfahrung im internationalen Telekommunikationsmarkt der Philion SE rund um den Verwaltungsratsvorsitzenden René Schuster (ehemals Vorstandsvorsitzender von Telefónica Deutschland) hat ein Ziel: Über eine Buy-and-Build-Strategie soll in den kommenden Jahren ein führender netzunabhängiger Dienstleister für alle digitalen Produkte rund um den Telekommunikationsmarkt aufgebaut werden. Philion fungiert dabei als börsennotierte Holdinggesellschaft und setzt für die Tochtergesellschaften auf eine Omnichannel Strategie, um die Vorteile des Online-Handels mit denen des persönlichen vor Ort Services zu verbinden. Erste Schritte waren die Übernahme der Fexcom GmbH zum Jahreswechsel 2017/18. Mit der Übernahme der OBS-Gruppe wurde dieser Weg konsequent fortgesetzt. Damit verfügt die Gruppe deutschlandweit über mehr als 160 Mobilfunkstores und einen schnell wachsenden Online-Handel.

Disclaimer
Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Philion SE findet nicht statt. Diese Mitteilung stellt keinen Wertpapierprospekt dar. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan bestimmt.


28.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

UniDevice AG: Fortsetzung des Wachstumskurses erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 verzeichnete die UniDevice AG ein deutliches Umsatz- (+5,9 %) und überproportionales EBIT-Wachstum (+38,6 %). Der Broker für Kommunikations- und Unterhaltungselektronik mit Schwerpunkt auf hochpreisige Smartphones erwartet für das Gesamtjahr die Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses und weiterhin eine spürbare Verbesserung des Rentabilitätsniveaus. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 3,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

Aktuelle Research-Studie

Coreo AG

Original-Research: Coreo AG (von GBC AG): Kaufen

18. September 2020