Progress-Werk Oberkirch AG

  • WKN: 696800
  • ISIN: DE0006968001
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 27.10.2020 | 10:30

Progress-Werk Oberkirch AG: PWO berichtet vorläufige Zahlen für den Neunmonatszeitraum 2020 und veröffentlicht eine neue Jahresprognose

Progress-Werk Oberkirch AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung
Progress-Werk Oberkirch AG: PWO berichtet vorläufige Zahlen für den Neunmonatszeitraum 2020 und veröffentlicht eine neue Jahresprognose

27.10.2020 / 10:30 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

- Sichtbare Geschäftsbelebung im dritten Quartal
- EBIT vor Währungseffekten und Rückstellungen für Personalanpassungen im dritten Quartal deutlich positiv
- Prognose für das Gesamtjahr unverändert von erheblichen Unsicherheiten geprägt

Oberkirch, 27. Oktober 2020 - Die Geschäftsentwicklung von PWO lag im Neunmonatszeitraum 2020 auf Basis vorläufiger Zahlen und wie zu erwarten deutlich unter dem Vorjahr. Wesentliche Ursache für die Rückgänge waren die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Zudem wurden im dritten Quartal, wie bereits kommuniziert, Rückstellungen für Personalanpassungen am Standort Oberkirch in Höhe von 10,0 Mio. EUR gebildet.

Insgesamt verzeichnete PWO im dritten Quartal eine deutliche Geschäftsbelebung. Die Umsatzerlöse lagen nur noch um gut 8 Prozent unter dem Vorjahreswert, während im Neunmonatszeitraum noch ein Rückgang von über 25 Prozent zu verzeichnen ist. Im dritten Quartal lagen die Umsatzerlöse bei 99,2 Mio. EUR (i. V. 108,5 Mio. EUR). Das EBIT vor Währungseffekten fiel aufgrund der erwähnten Rückstellungen auf -4,0 Mio. EUR (i. V. 3,5 Mio. EUR). Im Neunmonatszeitraum erreichten die Umsatzerlöse 257,4 Mio. EUR (i. V. 345,3 Mio. EUR). Das EBIT vor Währungseffekten betrug -2,9 Mio. EUR (i. V. 14,3 Mio. EUR).

Alle Auslandsstandorte haben im dritten Quartal ein erfreulich positives EBIT vor Währungseffekten erzielt. Besonders hervorzuheben ist dabei die gute Ertragskraft am Standort China. Am Standort Oberkirch lag das EBIT vor Währungseffekten und Rückstellungen für Personalanpassungen am Break-Even.

Positiv entwickelte sich auch die Nettoverschuldung. Sie wurde zum 30. September 2020 auf 111,2 Mio. EUR nach 132,5 Mio. EUR zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres zurückgeführt. Die Eigenkapitalquote ermäßigte sich zum 30. September 2020 auf 28,2 Prozent nach 30,1 Prozent zum 31. Dezember 2019. Der Free Cashflow war im dritten Quartal wie auch im ersten Halbjahr und im zweiten Quartal 2020 positiv und übertraf im Neunmonatszeitraum mit 22,0 Mio. EUR (i. V. 14,2 Mio. EUR) den Vorjahreswert deutlich.

Für die weitere Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr bestehen unverändert erhebliche Unsicherheiten. Diese resultieren insbesondere aus den möglichen Auswirkungen der aktuell stark steigenden Infektionszahlen in ganz Europa und deren mögliche Auswirkungen auf unsere Standorte in Deutschland und Tschechien. Es ist daher nicht möglich, eine Prognose mit dem gewohnten Detaillierungsgrad abzugeben.

Wir gehen derzeit für das laufende Jahr von Umsatzerlösen von rund 350 Mio. EUR aus. Das EBIT vor Währungseffekten wird aufgrund der hohen Rückstellungen negativ erwartet. Der Free Cashflow wird maßgeblich von der konkreten Ausgestaltung der Personalanpassungen beeinflusst werden. Mittel für Investitionen sollen auch im vierten Quartal nur sehr restriktiv freigegeben werden. Beide Werte werden sichtbar unter ihrem jeweiligen Vorjahresniveau prognostiziert.

Mit den laufenden strukturellen Maßnahmen im Konzern sowie insbesondere den notwendigen Anpassungen am deutschen Standort Oberkirch an die bei den Umsatzerlösen erwartete Entwicklung in den kommenden Jahren verbessern wir unsere Wettbewerbsfähigkeit und stellen uns gestärkt künftigen Herausforderungen.

Hinweis: Das EBIT vor Währungseffekten und der Free Cashflow sind keine Kenngrößen gemäß IFRS. Informationen über die Herleitung dieser Größen finden sich im Geschäftsbericht 2019 auf den Seiten 19 und 24. Er ist abrufbar auf der Website https://www.progress-werk.de/de/investoren-presse/news-publikationen/berichte/geschaeftsbericht-2019/.

Progress-Werk Oberkirch AG
Der Vorstand

Ende der Ad-hoc-Mitteilung


27.10.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

ESG-Whitepaper im Fokus

The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends

Die ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) werden auch für Emittenten immer wichtiger, wenn sie für Investoren attraktiv bleiben wollen. In dem Whitepaper “The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends” beantworten die Experten von Investor Update grundlegende Fragen von Emittenten. Außerdem kommen Vermögensverwalter, Unternehmensberater Manager und ESG-Ratingagenturen zu wichtigen ESG-Themen zu Wort.

GBC-Fokusbox

"GBC Best of m:access 2020": Neue vielversprechende Auswahl

Unsere letztjährige „GBC Best of m:access“-Auswahl hat sich mit einer Performance von über 50 % überdurchschnittlich stark entwickelt und alle relevanten Indizes hinter sich gelassen. Im Rahmen der vorliegenden aktualisierten Studie präsentieren wir Ihnen eine in Teilen neu zusammengesetzte Selektion, die weiterhin 15 Unternehmen umfasst. Die aktuellen Einschätzungen zu den Einzeltiteln und auch weitere Informationen zur Entwicklung des m:access sind in der vollständigen Studie „GBC Best of m:access 2020“ enthalten.

News im Fokus

Vonovia SE: Als Dank für außergewöhnliche Leistung: Vonovia zahlt Belegschaft Corona-Prämie (News mit Zusatzmaterial)

24. November 2020, 15:17

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

25. November 2020