All for One Group SE

  • WKN: 511000
  • ISIN: DE0005110001
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 16.12.2020 | 21:27

All for One Group SE beabsichtigt Übernahme des SAP-Dienstleisters SNP Poland

DGAP-News: All for One Group SE / Schlagwort(e): Firmenübernahme/Kooperation
16.12.2020 / 21:27
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

All for One Group SE beabsichtigt Übernahme des SAP-Dienstleisters SNP Poland

- All for One Group will Mehrheit an SNP Poland übernehmen

- Die Übernahme ist für das erste Quartal 2021 geplant

- Geplanter Einstieg forciert noch engere Zusammenarbeit beider Unternehmen in der SAP S/4HANA Conversion

- All for One Group verstärkt durch die Übernahme ihr internationales Projekt- und Service-Provider-Business

Filderstadt, 16. Dezember 2020 - Die All for One Group SE, führende Consulting- und IT-Gruppe, beabsichtigt die Mehrheit an dem SAP-Dienstleister SNP Poland von der SNP Schneider-Neureither & Partner SE, Heidelberg, einem weltweit führenden Anbieter von Softwarelösungen für digitale Transformationsprozesse und automatisierte Datenmigrationen, zu übernehmen. Die Akquisition ist für das erste Quartal 2021 geplant. Für die vollständige Übernahme beabsichtigen beide Parteien wechselseitige Kauf- bzw. Verkaufsoptionen abzuschließen, die ab dem Ende 2023 ausübbar sein sollen. Das haben beide Unternehmen heute bekannt gegeben.

Durch die geplante Übernahme der SNP Poland, führender Anbieter von SAP-Dienstleistungen in Polen mit mehr als 400 Mitarbeitern, wird die im SAP S/4HANA Conversion-Umfeld bestehende, enge Zusammenarbeit zwischen der All for One Group und SNP weiter gestärkt. Beide Unternehmen sehen sich dabei zukünftig als enge und wichtige Partner der SNP Poland mit unterschiedlichen Schwerpunkten und dem gemeinsamen Fokus auf eine SAP S/4HANA Conversion-Factory.

Wachstumskurs: S/4HANA Transformation und internationales Projektgeschäft

»SNP Poland soll ganz klar den Wachstumskurs der All for One Group unterstützen. Allem voran mit ihrer Umsetzungspower rund um die technische SAP S/4HANA Conversion, die wir für unsere große SAP-Kundenbasis in den nächsten Jahren verstärkt benötigen, aber auch bei der Durchführung internationaler Großprojekte, die für unsere Gruppe zunehmend eine größere Rolle spielen. In diesem internationalen Umfeld bringt SNP Poland mit ihren 400 Experten nicht nur Manpower, sondern auch langjährige Erfahrung mit«, erläutert Lars Landwehrkamp, CEO der All for One Group, die Gründe für die geplante Übernahme.

Vertiefung: Enge Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen All for One Group und SNP

»Der Verkauf ist ein weiterer Schritt in unserer Entwicklung vom Beratungs- zum Softwarehaus. Wir stärken damit unsere Fokussierung auf unser SAP-Transformationsgeschäft«, so Michael Eberhardt, CEO von SNP, zum geplanten Verkauf von SNP Poland. »Durch den Einstieg der All for One Group erschließen wir uns außerdem einen wichtigen Zugang zum Mittelstand beziehungsweise gehobenen Mittelstand in der DACH-Region. Aber auch weltweit - durch die internationalen Kunden der All for One Group und den Zugang zu United VARs, der führenden globalen Allianz von SAP-Partnern, die von der All for One Group mitgegründet wurde«.

»Die Übernahme bedeutet für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation und ein enger Schulterschluss zwischen der All for One Group und SNP«, resümiert Stefan Land, Finanzvorstand der All for One Group. »Dieses Ausnahmejahr mit der geplanten Übernahme abzuschließen, ist eine starke Botschaft in Richtung Markt und Kunden und natürlich in beiden Unternehmensgruppen. Ich freue mich sehr über diesen wichtigen Schritt«.

Über die All for One Group SE
Die All for One Group SE (ISIN DE0005110001) steigert die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in einer digitalen Welt. Dazu vereint die Gruppe Strategie- und Managementberatung, Prozessberatung, Branchen-Expertise und Technologie-Know-how mit IT-Beratung und -Services unter einem Dach. Mit marktführenden Lösungen auf Basis von SAP, Microsoft und IBM verbunden mit der Umsetzungspower ihrer über 1.800 Experten orchestriert die All for One Group SE alle Facetten von Wettbewerbsstärke: Intelligentes Enterprise Resource Planning (ERP) als »Digital Core« einer jeden zukunftsgerichteten Unternehmens-IT, Strategie, Geschäftsmodell, Customer & Employee Experience, New Work, Big Data & Analytics genauso wie IoT, Artificial Intelligence oder Cybersecurity & Compliance. Über 2.500 Kunden begleitet die All for One Group SE so bei ihrer Transformation und dem Ausbau ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Für Marktbeobachter gilt die führende Consulting- und IT-Gruppe als die Nr. 1 im deutschsprachigen SAP-Markt. Als Gründungsmitglied von United VARs, der weltweit leistungsstärksten Allianz von SAP-Partnern, garantiert die All for One Group SE auch außerhalb des deutschsprachigen Raums in rund 100 Ländern ein umfassendes Beratungs- und Serviceangebot sowie besten Vor-Ort-Support. Die All for One Group SE notiert im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und erzielte Im Geschäftsjahr 2019/20 einen Umsatz in Höhe von 355 Mio. EUR.
https://www.all-for-one.com




Kontakt:
All for One Group SE, Dirk Sonntag, Leiter Corporate & Investor Relations, Tel. 0049 (0)711 78807-260, E-Mail dirk.sonntag@all-for-one.com


16.12.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

International School Augsburg (ISA) – erste Schule in Deutschland geht an die Börse

Die International School Augsburg – ISA- gemeinnützige AG geht als erste Schule in Deutschland an die Börse und macht damit erstmals das Thema „Bildung“ unter ESG-Kriterien investierbar. Mit dem geplanten Emissionserlös soll ein Campus-Neubau finanziert werden, um die hohe Nachfrage bedienen zu können. In unserer Researchstudie haben wir die hohe Bedeutung der ISA für den regionalen Wirtschaftsstandort, eine hohe Stabilität der Geschäftsentwicklung sowie hohe Sicherheiten durch vorhandene Sachwerte ermittelt. Das Rating lautet KAUFEN.

News im Fokus

Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA veröffentlicht Form 20-F für das Geschäftsjahr 2020

24. Februar 2021, 10:51

Aktueller Webcast

HelloFresh SE

Publication of the Annual Report & Earnings Call

02. März 2021

Aktuelle Research-Studie

MOBOTIX AG

Original-Research: MOBOTIX AG (von Montega AG): Kaufen

26. Februar 2021