avateramedical GmbH

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 14.11.2019 | 10:45

avateramedical GmbH: CE-Kennzeichnung für avatera(R), das erste deutsche System für robotisch-assistierte, minimal-invasive Chirurgie, setzt Fundament für strategischen Wachstumsplan

DGAP-News: avateramedical GmbH / Schlagwort(e): Zulassungsgenehmigung/Personalie
14.11.2019 / 10:45
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

CE-Kennzeichnung für avatera(R), das erste deutsche System für robotisch-assistierte, minimal-invasive Chirurgie, setzt Fundament für strategischen Wachstumsplan

- Bestätigung von Sicherheit und Leistungsfähigkeit aller Komponenten des avatera-Systems ermöglicht Markteintritt in Europa

- Neuer, konkurrenzfähiger Anbieter im stark wachsenden Markt der robotisch-assistierten Chirurgie

- Einführung des avatera-Systems in den klinischen Alltag in Europa sowie breite Markteinführung im Jahr 2020 geplant

- Strategischer Wachstumsplan und namenhafte Stärkung des Aufsichtsrats bekannt gegeben

Jena, 14. November 2019 - Die avateramedical GmbH, ein innovatives deutsches Medizintechnikunternehmen, gab heute den erfolgreichen Abschluss des CE-Konformitätsbewertungsverfahrens für sein avatera(R)-System[1] für die robotisch-assistierte, minimal-invasive Chirurgie bekannt. Alle vier Bestandteile des Systems - der chirurgische Roboter und die Steuereinheit, die Instrumente, die Endoskope und die sterilen Komponenten - dürfen von nun an die CE-Kennzeichnung tragen. Damit ist avatera im europäischen Wirtschaftsraum für die Laparoskopie ("Schlüssellochchirurgie") zugelassen, die bisher vor allem in der Gynäkologie und der Urologie zur Anwendung kommt.

Das avatera-System wurde basierend auf dem aktuellen Standard der robotergestützten Chirurgie entwickelt und in enger Zusammenarbeit mit zukünftigen Anwendern, darunter Chirurgen und OP-Teams, hinsichtlich Kosten, Qualität, Komfort und Zuverlässigkeit optimiert. avateras einzigartiges Single-Use-Konzept für Instrumente und Sterilprodukte garantiert funktionsfähige, zuverlässige Instrumente bei jedem chirurgischen Eingriff, reduziert das Risiko von Kontaminationen und damit verbundenen Patienteninfektionen und vermeidet im Vergleich zu Mehrweginstrumenten den Reinigungs- und Sterilisierungsaufwand. Der Erfolg der robotisch-assistierten Chirurgie liegt, im Vergleich zur klassischen Laparoskopie, im hohen Level an Komfort, Präzision und in der Beweglichkeit der Instrumente begründet. Durch sein offenes Design und den niedrigen Geräuschpegel ermöglicht das avatera-System außerdem eine reibungslose Kommunikation im Operationssaal.

"Der erfolgreiche Abschluss des CE-Konformitätsbewertungsverfahrens ist ein wichtiger Meilenstein in unserer noch jungen Unternehmensgeschichte," kommentierte Dr. Hubertus von Grünberg, Mitbegründer und CEO der avateramedical Gruppe. "Wir sind sehr stolz darauf, dass wir in diesem stark wachsenden Markt unseren ,German Robot', der an den beiden Thüringer Standorten des Unternehmens - in Jena und Ilmenau - entwickelt und produziert wird, als konkurrenzfähige Lösung anbieten können. Im nächsten Schritt werden wir das avatera-System in die klinische Praxis einführen." Gleichzeitig gab das Management von avateramedical seinen strategischen Plan bekannt, im Jahr 2020 die modernste und größte Produktionsanlage für Medizinroboter in Deutschland zu bauen, um die erwartete steigende Nachfrage in den nächsten fünf Jahren zu decken. "Wir sind sehr zuversichtlich, avatera 2020 auf den Markt zu bringen und damit die Akzeptanz und den Zugang zu robotisch-assistierter Chirurgie in Europa drastisch zu verbessern," so Dr. von Grünberg.

Der globale Markt für chirurgische Roboter liegt derzeit bei 4,5 Mrd. USD und soll Schätzungen von Experten zufolge bis 2025 auf 13 Mrd. USD wachsen.[2] Im Vergleich zu den USA, wo pro 1 Mio. Einwohner 8,5 Roboter-Systeme (auch Telemanipulator-Systeme genannt) im Einsatz sind, steht in Europa bislang nur 1 OP-Roboter je 1 Mio. Einwohner zur Verfügung, was das Wachstumspotenzial eindrucksvoll untermauert. Angesichts der alternden Bevölkerung sowie der steigenden Anforderungen an die Effizienz von Krankenhäusern und der zunehmenden Nachfrage von Chirurgen und Patienten nach besseren Technologien, könnte die Roboterchirurgie schon bald zum Goldstandard in europäischen Krankenhäusern werden.

avateramedicals Planung für den Vertriebs-Rollout wird von der Tennor Holding B.V., Startkapitalgeberin und Mehrheitsaktionärin, vollständig finanziert. Tennor hat kürzlich eine neue Wandelanleihe an avateramedical gewährt und sich dazu verpflichtet, den internationalen Produkt-Rollout zu unterstützen und auch den Bau einer hochmodernen Produktionsstätte für das Unternehmen in Deutschland zu finanzieren. Lars Windhorst, Vorsitzender des Beirats der Tennor Holding B.V., sagte: "Die erfolgreiche Entwicklung von avateramedical seit der Unternehmensgründung im Jahr 2011 bestätigt unsere frühe Investitionsentscheidung und stärkt unser Vertrauen in die Fähigkeit von avateramedical, das enorme Marktpotenzial für robotisch-assistierte Chirurgie erschließen zu können. Die aktuellen Interessensbekundungen von einer breiten Basis europäischer und internationaler potenzieller Kunden in Verbindung mit der bevorstehenden Produkteinführung in Deutschland und Europa stimmen uns zuversichtlich, dass avateramedical in diesem stark wachsenden Markt ein wichtiger Global Player werden kann."

Des Weiteren hat avateramedical die Berufung prominenter Kandidaten aus den Bereichen Medizinprodukteherstellung, Informationstechnologien, Künstliche Intelligenz und Chirurgie in den Aufsichtsrat von avateramedical bekannt gegeben und damit die Führung des Unternehmens deutlich gestärkt. Joe Hogan wird den Vorsitz im Aufsichtsrat übernehmen. Herr Hogan ist gegenwärtig Präsident und CEO von Align Technology, einem weltweit führenden Medizintechnikunternehmen mit einem Umsatz von rund 2,2 Mrd. USD im Clear-Aligner-Markt. Zuvor war er CEO von ABB Ltd. und CEO von GE Healthcare. Arvind Sodhani, Gründer und ehemaliger CEO von Intel Capital, Santa Clara (USA), wird ebenfalls Mitglied des Aufsichtsrats. Intel Capital ist einer der weltweit größten globalen Technologieinvestoren, der seit 1991 über 12,3 Mrd. USD in mehr als 1500 Unternehmen investiert hat. Als drittes Mitglied wird Dr. Jay Austen, Leiter der Abteilung für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie am Massachusetts General Hospital und Professor für Chirurgie an der Harvard Medical School, dem Aufsichtsrat von avateramedical beitreten.

Über avatera(R)
avatera(R) ist das erste deutsche System für robotisch-assistierte, minimal-invasive Chirurgie (MIC). Exakt auf die Bedürfnisse der künftigen Nutzer zugeschnitten, ermöglicht "The German Robot" präzise Schlüssellochoperationen (sogenannte Laparoskopien) bei einem Höchstmaß an Sicherheit für Patienten und bestmöglichem Komfort für Chirurgen und OP-Teams. Die Nutzung deutscher Server und die Anwendung deutscher und europäischer Datenschutzstandards sorgen für maximale Sicherheit zum Schutz aller sensiblen Daten von Kliniken und Patienten. Ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem und die CE-Kennzeichnung dokumentieren die lückenlose Konformität von avatera mit allen gesetzlichen und normativen Anforderungen und bestätigen den hohen Anspruch, den avateramedical an die Sicherheit und Leistungsfähigkeit des Systems stellt.

Die avateramedical GmbH ist ein innovatives deutsches Medizintechnikunternehmen im Bereich robotisch-assistierter Chirurgie an den Thüringer Hochtechnologiestandorten Jena und Ilmenau. Das privat finanzierte Unternehmen wurde 2011 von Prof. Dr. med. Jens-Uwe Stolzenburg und Dr. Hubertus von Grünberg gegründet und von Lars Windhorst finanziert, um die Expertise führender europäischer Chirurgen, deutscher Spitzenmanager und exzellenter deutscher Ingenieure und Softwareentwickler zu vereinen. Mit ihren aktuell rund 130 Mitarbeitern hat avateramedical es sich zum Ziel gesetzt, modernste Medizintechnik mit Wirtschaftlichkeit, Qualität, Komfort und Zuverlässigkeit zu verbinden. Die avateramedical GmbH ist eine Tochtergesellschaft der avateramedical N.V.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.avatera.eu.
 

Kontakt

avatera
medical GmbH
Claudia Reichenbach
Manager Marketing Communication
Tel.: +49 (0)3641 2724 181
E-Mail: Claudia.Reichenbach[at]avateramedical.com 
Medienanfragen

MC Services AG

Katja Arnold / Eva Bauer / Kaja Skorka
Tel.: +49 (0)89 210 22 880
E-Mail: avatera[at]mc-services.eu
 


Referenzen
[1] avatera(R) ist eine Marke der avateramedical GmbH. Das avatera-System zur robotisch-assistierten Chirurgie ist im Europäischen Wirtschaftsraum zugelassen.
[2] Absolute Reports, "Robotic Surgical Procedures Market - Global Market Analysis, Insights and Forecast 2018-2025"



14.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

Unternehmen im Fokus

Wasserstoff-Rendite mit HPS

Spätestens mit Veröffentlichung der nationalen Wasserstoffstrategie rücken sämtliche „Wasserstoff-Unternehmen“ verstärkt in den Fokus der Investoren.
Das in Berlin ansässige Unternehmen HPS Home Power Solutions setzt Wasserstoff als saisonales Speichermedium für das autarke und vollständig CO2-freie Energieversorgungssystem picea® in Ein- bis Zweifamilienhäusern ein.
Dieses weltweit erste Solar-Wasserstoffkraftwerk für zuhause erlaubt mit einer Solaranlage eine dezentrale vollständige Stromversorgung über das gesamte Jahr und unterstützt dabei sogar zusätzlich die Wärmeversorgung im Haus.
Zur Finanzierung des laufenden Markteintritts und des weiteren Wachstums begibt HPS ein Nachrangdarlehen von bis zu 4 Mio. € über die Plattform GLS Crowd und verzinst das eingeworbene Kapital ab einem Einsatz von 250 € mit 7 % über eine Laufzeit von 5 Jahren. Die Zeichnungsfrist beginnt am 03.11.2020 um 10:30 Uhr.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Continental AG: Dr. Elmar Degenhart legt sein Amt als Vorstandsvorsitzender von Continental aus eigenem Entschluss vorzeitig nieder

29. Oktober 2020, 21:05

Aktueller Webcast

HENSOLDT AG

9M 2020 Analyst Call

10. November 2020

Aktuelle Research-Studie

Ahlers AG

Original-Research: Ahlers AG (von GSC Research GmbH): Halten

30. Oktober 2020