H&R GmbH & Co. KGaA

  • WKN: A2E4T7
  • ISIN: DE000A2E4T77
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 14.08.2020 | 09:12

H&R GmbH & Co. KGaA: Veröffentlichung des Halbjahresberichts 2020

DGAP-News: H&R GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Quartalsergebnis
14.08.2020 / 09:12
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

H&R GmbH & Co. KGaA bestätigt Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr 2020

- Operatives Ergebnis (EBITDA) mit € 16,6 Mio. deutlich hinter Vorjahr

- Positive Trendumkehr ab Juni / Juli

- Ergebniserwartung auf bis zu € 45,0 Mio. adjustiert

Salzbergen, 14. August 2020. Die H&R GmbH & Co. KGaA (kurz: H&R KGaA; ISIN DE000A2E4T77) hat zum Ende des ersten Halbjahres 2020 ein operatives Konzernergebnis (EBITDA*) von EUR 16,6 Mio. (1. Halbjahr 2019: EUR 39,7 Mio.) erreicht. Das EBIT belief sich aufgrund höherer Abschreibungen auf EUR -8,7 Mio. (1. Halbjahr 2019: EUR 18,0 Mio.). Das Konzernergebnis der Aktionäre schloss bei EUR -13,6 Mio. (1. Halbjahr 2019: EUR 10,1 Mio.). Damit erwirtschaftete die H&R KGaA ein Ergebnis je Aktie von EUR -0,37 EUR. Wegen des infolge geringerer Absatzmengen umsatzschwächeren zweiten Quartals 2020 reichten die Erlöse mit EUR 441,8 Mio. nicht an den Vergleichswert des Vorjahres (1. Halbjahr 2019: EUR 550,0 Mio.) heran.

Übersicht der wesentlichen Kennzahlen:

in Mio. EUR H1-2020 H1-2019 Diff. abs.
Umsatzerlöse 441,8 550,0 -108,2
Operatives Ergebnis (EBITDA*) 16,6 39,7 -23,1
EBIT -8,7 18,0 -26,7
Ergebnis vor Ertragsteuern -12,7 14,0 -26,7
Konzernergebnis der Aktionäre -13,6 10,1 -23,7
Konzernergebnis je Aktie (in EUR) -0,37 0,27 -0,64
Operativer Cashflow 39,4 51,1 -11,7
Free Cashflow 13,6 20,9 -7,3
  Q2-2020 Q2-2019 Diff. abs.
Umsatzerlöse 182,4 263,9 -81,5
Operatives Ergebnis (EBITDA) 5,9 19,7 -13,8
EBIT -6,7 8,6 -15,3
Ergebnis vor Ertragssteuern -9,0 6,7 -15,7
Konzernergebnis der Aktionäre -8,9 5,0 -13,9
Konzernergebnis je Aktie (in EUR) -0,24 0,13 -0,37
Operativer Cashflow 36,5 7,5 29,0
Free Cashflow 35,8 -4,5 31,3
  30.06.2020 31.12.2019 Diff. abs.
Bilanzsumme 781,8 838,6 -56,8
Konzerneigenkapital 346,8 363,4 -16,6
Eigenkapitalquote (in %, Differenz in Prozentpunkten) 44,4 43,3 1,1
 

* Konzernergebnis vor Steuern vom Einkommen und Ertrag, sonstigen Finanzierungserträgen und -aufwendungen sowie Abschreibungen und Wertminderungen und Zuschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen

Den wesentlichen Beitrag zum Ergebnis lieferte erneut das Segment ChemPharm Sales. Unsere internationalen Aktivitäten verzeichneten diesjährig mit EUR 11,4 Mio. im ersten Halbjahr dennoch insgesamt niedrigere operative Ergebnisse (1. Halbjahr 2019: EUR 15,2 Mio.). Die Umsätze im ersten Halbjahr blieben mit EUR 150,9 Mio. spürbar unter dem Vorjahr (1. Halbjahr 2019: EUR 188,0 Mio.). Das Segment ChemPharm Refining musste die deutlichsten Einbußen hinnehmen. Trotz des 6-Monatszeitraum mit einem EBITDA von EUR 7,0 Mio. (1. Halbjahr 2019: EUR 22,9 Mio.) zeigt sich allerdings für die Raffinerien eine spürbare Erholung ab Juni. Die Umsätze im Segment litten kräftig und erreichten für das erste Halbjahr EUR 276,9 Mio. (1. Halbjahr 2019: EUR 345,4 Mio.). Das Segment Kunststoffe erwirtschaftete ein nahezu ausgeglichenes, verglichen zum Vorjahr verbessertes operatives Ergebnis, und dies sowohl auf Quartalsebene als auch im ersten Halbjahr 2020. Es erzielte EUR -0,1 Mio. (1. Halbjahr 2019: EUR -0,4 Mio.). Der Umsatz ging mit EUR 18,2 Mio. gegenüber dem Vorjahresvergleichswert (1. Halbjahr 2019: EUR 22,0 Mio.) als Folge der Werksschließungen vieler Automobilhersteller und -zulieferer ebenfalls zurück.

Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen haben die Gesellschaft im ersten Halbjahr massiv getroffen. Erfreulicherweise konnten wir zum Halbjahresende wieder deutlich verbesserte Umsatz- und Ergebniszahlen verzeichnen. Auch in die Absatzmengen und Kundenbestellungen kam - bei aller Unsicherheit - mehr Dynamik, so dass H&R nach derzeitigem Kenntnisstand davon ausgeht, den Tiefpunkt möglicherweise hinter sich gelassen zu haben. Bezogen auf die bisherige Erwartung eines Mindest-EBITDA von € 50,0 Mio. erfordern die aktuellen Rahmendaten dennoch eine Nachjustierung: Aktuell geht H&R von einem EBITDA in Höhe von maximal € 45,0 Mio. aus.

Für detaillierte Aussagen zur aktuellen und weiteren Geschäfts- und Ertragsentwicklung verweist das Unternehmen auf den heute veröffentlichten Halbjahresbericht zum 30. Juni 2020, der unter www.hur.com im Bereich "Publikationen" der H&R KGaA zum Download bereit steht.

Kontakt:
H&R GmbH & Co. KGaA, Leiter Investor Relations / Kommunikation, Ties Kaiser
Neuenkirchener Straße 8, 48499 Salzbergen
Tel.: +49 40 43218-321, Fax: +49 40 43218-390
Mail: ties.kaiser@hur.com
www.hur.com

Die H&R GmbH & Co. KGaA:
Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte H&R KGaA (ISIN DE000A2E4T77) ist als Unternehmen der Spezialchemie in der Entwicklung und Herstellung chemisch-pharmazeutischer Spezialprodukte auf Rohölbasis und in der Produktion von Präzisions-Kunststoffteilen tätig.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen:
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen der Geschäftsführung sowie den ihr derzeit verfügbaren Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.



14.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

UniDevice AG: Fortsetzung des Wachstumskurses erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 verzeichnete die UniDevice AG ein deutliches Umsatz- (+5,9 %) und überproportionales EBIT-Wachstum (+38,6 %). Der Broker für Kommunikations- und Unterhaltungselektronik mit Schwerpunkt auf hochpreisige Smartphones erwartet für das Gesamtjahr die Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses und weiterhin eine spürbare Verbesserung des Rentabilitätsniveaus. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 3,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

Aktuelle Research-Studie

Coreo AG

Original-Research: Coreo AG (von GBC AG): Kaufen

18. September 2020