Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH

  • WKN: A13SAD
  • ISIN: DE000A13SAD4
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 16.09.2020 | 11:00

Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH: Frühzeitige Kostensenkungs- und Liquiditätsmaßnahmen im 1. Halbjahr 2020 ermöglichen nachhaltige Erholung bereits seit Juni

DGAP-News: Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
16.09.2020 / 11:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH: Frühzeitige Kostensenkungs- und Liquiditätsmaßnahmen im 1. Halbjahr 2020 ermöglichen nachhaltige Erholung bereits seit Juni

Leipzig, 16. September 2020 - Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH, ein international tätiger Produzent von Motor- und Getriebeteilen, Zahnrädern, Getriebebaugruppen und komplett montierten Getrieben für die Automobilindustrie, sah sich im 1. Halbjahr 2020 erheblichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie ausgesetzt. Durch zahlreiche, frühzeitige Kostensenkungs- und Liquiditätsmaßnahmen konnten die Effekte jedoch reduziert werden. Dazu gehörten insbesondere die Nutzung von Kurzarbeit, der Abbau von Leiharbeitskräften, die zeitliche Verschiebung von Investitionen für Neuprojekte sowie die Anpassung der Kostenstruktur. Insgesamt erzielte NZWL in den ersten sechs Monaten 2020 einen Konzernumsatz von 39,2 Mio. Euro (Vorjahr: 57,7 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag bei 2,6 Mio. Euro (Vorjahr: 6,4 Mio. Euro), während das Konzernergebnis -2,5 Mio. Euro (Vorjahr: 0,9 Mio. Euro) betrug. Aufgrund der beschriebenen Maßnahmen und des noch besser als erwartet verlaufenen Produktionsneustarts trat jedoch bereits im Juni 2020 eine deutliche Erholung der Geschäftsentwicklung ein. So erreichte der Konzernumsatz rund 89% des Vorjahresmonats bei einer Kapazitätsauslastung von ca. 75%. Zum 30. Juni 2020 verfügte der NZWL-Konzern über liquide Mittel in Höhe von 11,5 Mio. Euro (31. Dezember 2019: 13,5 Mio. Euro).

Die Geschäftsführung blickt zuversichtlich auf die weitere Geschäftsentwicklung 2020. Im Juli/August lag die Kapazitätsauslastung bereits bei ca. 80%, während der Umsatz ca. 88% des Vorjahreswertes erreichte. Ab September wird umsatzseitig das Niveau vor der COVID-19-Pandemie erreicht. Insgesamt dürften sich Umsatz und Ertrag bis zum Jahresende weiter positiv entwickeln. Vor diesem Hintergrund bestätigt die Geschäftsführung die bisherige Prognose für das Geschäftsjahr 2020, die infolge der COVID-19-Pandemie einen Umsatzrückgang von 15% bis 20% sowie einen Konzernjahresfehlbetrag von 1,9 bis 2,2 Mio. Euro vorsieht.

In China erzielte der Schwester-Konzern NZWL International im 1. Halbjahr 2020 einen Umsatz von ca. 14,7 Mio. Euro (Vorjahr: 17,8 Mio. Euro). Bereits seit April entwickelt sich das operative Geschäft auf Monatsbasis wieder kontinuierlich profitabel. Im August lag die Kapazitätsauslastung bei rund 80%. Für das Gesamtjahr 2020 wird in China unverändert ein Umsatz nahezu auf Vorjahresniveau erwartet.

Dr. Hubertus Bartsch, Geschäftsführer der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH: "Das 1. Halbjahr 2020 hat unser Unternehmen vor noch nie da gewesene Herausforderungen gestellt, die wir jedoch dank einer hervorragenden Team-Leistung sowie unserer frühzeitigen Kostensenkungs- und Liquiditätsmaßnahmen erfolgreich bestanden haben. Dass die bereits im Juni 2020 eingesetzte Erholung nachhaltig ist, wird durch den bisherigen Geschäftsverlauf im 3. Quartal deutlich untermauert. Wir können deshalb mit Zuversicht nach vorne blicken - auch dank unserer stabilen Liquiditätslage und eines Auftragsbestands von 83,3 Mio. Euro zum 30. Juni 2020."

Der Halbjahresabschluss 2020 der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH steht online unter www.nzwl.de im Bereich Investor Relations zum Download zur Verfügung.

Kontakt:
Frank Ostermair, Linh Chung
Better Orange IR & HV AG
Tel.: +49 (0)89 8896906 25
E-Mail: nzwl@better-orange.de



16.09.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Unternehmen im Fokus

Wasserstoff-Rendite mit HPS

Spätestens mit Veröffentlichung der nationalen Wasserstoffstrategie rücken sämtliche „Wasserstoff-Unternehmen“ verstärkt in den Fokus der Investoren.
Das in Berlin ansässige Unternehmen HPS Home Power Solutions setzt Wasserstoff als saisonales Speichermedium für das autarke und vollständig CO2-freie Energieversorgungssystem picea® in Ein- bis Zweifamilienhäusern ein.
Dieses weltweit erste Solar-Wasserstoffkraftwerk für zuhause erlaubt mit einer Solaranlage eine dezentrale vollständige Stromversorgung über das gesamte Jahr und unterstützt dabei sogar zusätzlich die Wärmeversorgung im Haus.
Zur Finanzierung des laufenden Markteintritts und des weiteren Wachstums begibt HPS ein Nachrangdarlehen von bis zu 4 Mio. € über die Plattform GLS Crowd und verzinst das eingeworbene Kapital ab einem Einsatz von 250 € mit 7 % über eine Laufzeit von 5 Jahren. Die Zeichnungsfrist beginnt am 03.11.2020 um 10:30 Uhr.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Continental AG: Dr. Elmar Degenhart legt sein Amt als Vorstandsvorsitzender von Continental aus eigenem Entschluss vorzeitig nieder

29. Oktober 2020, 21:05

Aktueller Webcast

HENSOLDT AG

9M 2020 Analyst Call

10. November 2020

Aktuelle Research-Studie

Ahlers AG

Original-Research: Ahlers AG (von GSC Research GmbH): Halten

30. Oktober 2020