niiio finance group AG

  • WKN: A2G833
  • ISIN: DE000A2G8332
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.08.2020 | 10:05

niiio finance group AG: niiio finance group entwickelt Robo-Advisor der zweiten Generation

DGAP-News: niiio finance group AG / Schlagwort(e): Markteinführung/Produkteinführung
25.08.2020 / 10:05
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corporate News
niiio finance group entwickelt Robo-Advisor der zweiten Generation

- Entwicklung für FiNet Asset Management als künftiger Anbieter

- Baader Bank als depotführende Bank

- Asset Management erfolgt durch algorithmische Optimierung zur Verbesserung des Rendite-Risiko-Verhältnisses


Görlitz, 25. August 2020. Die börsennotierte niiio finance group AG (ISIN: DE000A2G8332), Spezialist für Cloud Banking Software mit Fokus auf das Vermögensmanagement, entwickelt gemeinsam mit der FiNet Asset Management AG als lizensierten Vermögensverwalter einen Robo-Advisor der zweiten Generation. Die Markteinführung des neuen Robos soll im Laufe des Jahres 2021 erfolgen.

Die niiio finance group als Anbieter von White-Label Robo-Advisors für Geschäftskunden hat bereits erfolgreich einen Robo-Advisor der ersten Generation für FiNet Asset Management umgesetzt, den der Vermögensverwalter seit Ende 2018 unter der Marke vividam etabliert hat. Dabei stellt niiio die gesamte IT-Infrastruktur zur Verfügung, ermöglicht das digitale Onboarding und erstellt auch sämtliche Reportings.

Neuer Robo mit algorithmisch-optimierten Wertpapierportfolien

Der neue Robo "made by niiio" wird ein Robo-Advisor der zweiten Generation auf der Basis von algorithmischer Intelligenz. Das algorithmisch-optimierte Portfolio wird automatische Ein- und Ausstiegssignale liefern und soll die bisher üblichen Robo-Modelle der ersten Generation deutlich überholen:

Johann Horch, CEO von niiio, erklärt: "Nahezu alle Robos auf dem deutschen Markt bieten bislang nur einen voll digitalen Anmeldeprozess, doch bei der eigentlichen Depot-Zusammenstellung agieren diese mit den klassischen Methoden des Asset Managements - keine Spur von künstlicher Intelligenz. Wir wollen das ändern und für unsere B2B-Kunden einen Algo-as-a-Service auch für Robo-Advisors anbieten." Bei den Robos der ersten Generation stellt meist ein Vermögensverwalter-Team verschiedene Wertpapierdepots auf der Basis der Risikoneigung der Endkunden zusammen, doch dieses Konzept offenbarte nicht zuletzt während des Börsencrashs im Frühjahr 2020 offenkundige Schwächen: Zahlreiche Robo-Advisor-Depots erlitten deutliche Kursverluste.

Der Clou an dem neuen Konzept: CEO Johann Horch hat bereits 2006 einen Algorithmus entwickelt, der bisher jedoch ausschließlich im Rahmen der Portfoliomanagement-Software munio eingesetzt wird. Dieser Algorithmus konnte seit 2006 sämtliche Börsenindizes - von MSCI World, DAX bis hin zum Dow Jones - deutlich schlagen. "Unser Risikomanager lieferte auch Ende Februar 2020 rechtzeitig ein Ausstiegssignal aus dem Aktienmarkt", so Horch. Die Vermögenverwalter, die den Algo nutzen, haben ihre Endkunden damit vor hohen Verlusten geschützt. Im April 2020 hat der Algorithmus prompt auch wieder ein Signal zum Einstieg in den Aktienmarkt generiert. Nun soll dieses Produkt auch im Robo-Bereich zum Einsatz kommen und seine Stärken ausspielen können.

CEO Johann Horch erklärt: "Wir kombinieren unsere Expertise aus der Vermögensverwaltersoftware mit unserem technischen Know-how aus dem Robo-Bereich und entwickeln eine neue attraktive Robo-Lösung, die großes Marktpotenzial hat."

Konkret soll der neue Robo-Advisor so gebaut werden, dass Endkunden ein maximales Verlustrisiko definieren (Maximum Drawdown von beispielsweise 10% oder 15%) und die algorithmische Optimierung die entsprechende Auswahl der Wertpapiere und das kontinuierliche Monitoring übernimmt. Dabei erfolgen Kauf und Verkauf von Wertpapieren vollautomatisch auf Basis der Signale des Algorithmus.

Künftig höherer Ergebnisbeitrag im Robo-Bereich erwartet

Der Cloud Banking Softwareexperte niiio hat bislang fünf Robos im Kundenauftrag umgesetzt, darunter die beiden etablierten Robo-Advisor vividam und Smavesto. Für die Robo-Lösungen erhält niiio 10 bis 28 Basispunkte bezogen auf das verwaltete Vermögen (Assets under Management), je nach nachgefragter Dienstleistungstiefe. Für den neuen Algo-as-a-Service hingegen soll niiio mit 50 Basispunkten vergütet werden, somit wird dieses Modell für das Unternehmen einen höheren Ergebnisbeitrag liefern. CEO Johann Horch erklärt: "Da wir geringe laufende Kosten haben, dürfte sich der Umsatz direkt im Ergebnis niederschlagen". Bei einem verwalteten Vermögen von beispielsweise 100 Millionen Euro entspräche dies einem jährlichen Umsatzpotenzial von 0,5 Millionen Euro für niiio.

Die depotführende Bank, also der Partner von FiNet Asset Management, wird bei dem neuen Robo-Advisor die Baader Bank sein. Die niiio finance group selbst positioniert sich auch weiterhin ausschließlich als Partner ihrer B2B-Kunden: Sie bietet den Banken und Finanzdienstleistern die Möglichkeit, im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie die Endkunden auf ihre Plattform (basierend auf der niiio Software-Lösung) zu migrieren. Die niiio-Kunden betreiben ihrerseits das B2C-Geschäft und kümmern sich um das Marketing und die Anlegerbetreuung. Ihnen wird auf diese Weise eine Plug-and-Play-Lösung an die Hand gegeben, die Kosten spart und neue Chancen in der digitalen Vermögensverwaltung eröffnet.

Über die niiio finance group AG
Die niiio finance group AG ist Anbieter von Cloud Banking Software mit Fokus auf das Vermögensmanagement. Als "Full-Service-Provider" digitalisiert das Unternehmen die Prozesse seiner Kunden, damit sie effizient, flexibel und rechtssicher arbeiten können. Dank des bereits 2006 entwickelten Rechenkerns zur risiko-adjustierten Wertpapieranlage, seiner zertifizierten Private Cloud-Lösung und fast anderthalb Jahrzehnten Finanz- und Regulatorik-Know-how ist niiio technologischer Vorreiter der Branche - über 50 Banken und Vermögensmanager deutschlandweit nutzen die munio.pm-Software der größten Tochtergesellschaft DSER GmbH. Im zweiten Geschäftsbereich, der niiio GmbH, entwickelt die Gruppe White Label-Lösungen für Robo-Advisors im kundenindividuellen Design, diese sind ebenfalls bei namhaften Vermögensverwaltern im Einsatz. An zwei Standorten in Görlitz und Dresden beschäftigt das Unternehmen 36 hochqualifizierte Mitarbeiter.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
niiio finance group AG
Johann Horch, CEO
Elisabethstraße 42/43, 02826 Görlitz
Telefon: +49 35 81 / 374 99 - 0
Telefax: +49 35 81 / 374 99 - 99
E-Mail: info@niiio.finance

Ansprechpartner IR
Advicepartners GmbH
Regine Petzsch
Steinsdorfstr. 2, 80538 München
Telefon +49 (89) 286593-29
E-Mail: regine.petzsch@advicepartners.de



25.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Unternehmen im Fokus

Wasserstoff-Rendite mit HPS

Spätestens mit Veröffentlichung der nationalen Wasserstoffstrategie rücken sämtliche „Wasserstoff-Unternehmen“ verstärkt in den Fokus der Investoren.
Das in Berlin ansässige Unternehmen HPS Home Power Solutions setzt Wasserstoff als saisonales Speichermedium für das autarke und vollständig CO2-freie Energieversorgungssystem picea® in Ein- bis Zweifamilienhäusern ein.
Dieses weltweit erste Solar-Wasserstoffkraftwerk für zuhause erlaubt mit einer Solaranlage eine dezentrale vollständige Stromversorgung über das gesamte Jahr und unterstützt dabei sogar zusätzlich die Wärmeversorgung im Haus.
Zur Finanzierung des laufenden Markteintritts und des weiteren Wachstums begibt HPS ein Nachrangdarlehen von bis zu 4 Mio. € über die Plattform GLS Crowd und verzinst das eingeworbene Kapital ab einem Einsatz von 250 € mit 7 % über eine Laufzeit von 5 Jahren. Die Zeichnungsfrist beginnt am 03.11.2020 um 10:30 Uhr.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Linde Signs Second Long-Term Agreement to Supply Samsung in Pyeongtaek, South Korea

28. Oktober 2020, 12:00

Aktueller Webcast

HelloFresh SE

Q3 2020 Results Webcast

03. November 2020

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

28. Oktober 2020