Pfeiffer Vacuum Technology AG

  • WKN: 691660
  • ISIN: DE0006916604
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 05.05.2020 | 07:30

Pfeiffer Vacuum Technology AG: Pfeiffer Vacuum erzielt im COVID-19-Umfeld starken Auftragseingang und stabilen Umsatz im ersten Quartal 2020

DGAP-News: Pfeiffer Vacuum Technology AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung
05.05.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


PRESSEMELDUNG

Pfeiffer Vacuum erzielt im COVID-19-Umfeld starken Auftragseingang und stabilen Umsatz im ersten Quartal 2020

- Umsatz mit 153,3 Mio. Euro unverändert gegenüber dem Vorjahr

- Betriebsergebnis (EBIT) von 12,8 Mio. Euro und EBIT-Marge von 8,4 %

- Auftragseingang bei 172,9 Mio. Euro 16,2 % über dem Vorjahr

Aßlar, 5. Mai 2020. Die Pfeiffer Vacuum Technology AG, ein weltweit führender Anbieter von Vakuumlösungen, gab heute die Ergebnisse für das erste Quartal 2020 bekannt. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz in Höhe von 153,3 Mio. Euro, ein Betriebsergebnis (EBIT) von 12,8 Mio. Euro sowie eine EBIT-Marge von 8,4 %. Der Auftragseingang erhöhte sich deutlich auf 172,9 Mio. Euro.

Im Vergleich zum Vorjahr war der Umsatz von Pfeiffer Vacuum im ersten Quartal 2020 praktisch unverändert (Q1 2019:153,7 Mio. Euro), was insbesondere auf die starke Entwicklung im Halbleitermarkt und auch auf das Wachstum im Marktsegment Forschung und Entwicklung zurückzuführen ist. Demgegenüber standen jedoch Umsatzeinbußen in den Marktsegmenten Beschichtung, Industrie und Analytik. Der Umsatz im Halbleiter- und Beschichtungsmarkt stieg um 4,7 % auf 78,6 Mio. Euro (Q1 2019: 75,1 Mio. Euro), während der Umsatz in den Marktsegmenten Industrie, Analytik und Forschung und Entwicklung einen Rückgang von 5,0 % auf 74,7 Mio. Euro verzeichnete (Q1 2019: 78,6 Mio. Euro).

Das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 29,4 % zurück (Q1 2019: 18,1 Mio. Euro) und die EBIT-Marge lag bei 8,4 % (Q1 2019: 11,8 %). Der EBIT-Rückgang gegenüber dem Vorjahr ergab sich hauptsächlich aufgrund von Produktivitätsverlusten durch COVID-19 sowie durch eine Veränderung des Produkt- und Marktmix. Darüber hinaus wirkten sich die erhöhten Aufwendungen für den in der Wachstumsstrategie des Unternehmens vorgesehenen Ausbau des Marktanteils sowie die Verbesserung der EBIT-Marge auf 20 % bis 2025 negativ auf die operative Entwicklung aus.

Die Book-to-Bill Ratio, also das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, war sehr stark und lag im ersten Quartal bei 1,13. Zum Ende des ersten Quartals verfügte Pfeiffer Vacuum über einen Auftragsbestand von 130,3 Mio. Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 6,9 % gegenüber dem Vorjahresniveau (31. März 2019: 140,0 Mio. Euro), und einem Anstieg von 17,7 % im Vergleich zum Jahresende 2019 (31. Dezember 2019: 110.7 Mio. Euro).

"Unsere oberste Priorität im COVID-19-Umfeld ist nach wie vor die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter und der Allgemeinheit sowie die Erfüllung der Bedürfnisse unserer Kunden", so Dr. Eric Taberlet, CEO der Pfeiffer Vacuum Technology AG. "Die Hochvakuumindustrie ist robust und wir beliefern wachstumsstarke Märkte. Um durch das anspruchsvolle, sich schnell ändernde Umfeld zu navigieren, dessen Auswirkungen bereits in einigen von uns bedienten Märkten zu spüren sind, müssen wir wachsam und agil bleiben. Ich bin stolz darauf, dass es bisher keine nennenswerten Störungen bei den Lieferungen an unsere Kunden gegeben hat."

Nathalie Benedikt, CFO, kommentiert dies wie folgt: "Pfeiffer Vacuum spürt die Auswirkungen von COVID-19, ist aber jedoch weniger stark betroffen als viele andere Industrien und finanziell stark aufgestellt. Im aktuellen Umfeld handeln wir mit Bedacht und bleiben flexibel, um bei Bedarf Anpassungen vornehmen zu können. Wir verfolgen weiterhin konsequent den Weg zur Umsetzung unserer Strategie, Marktanteile zu gewinnen und die EBIT-Marge zu verbessern."

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick:

  Q1/2020 Q1/2019 Veränderung
       
Umsatz 153,3 Mio. Euro 153,7 Mio. Euro -0,3 %
EBIT 12,8 Mio. Euro 18,1 Mio. Euro -29,4 %
Nettoergebnis 8,9 Mio. Euro 12,9 Mio. Euro - 31,3 %
Ergebnis je Aktie 0,90 Euro 1,31 Euro - 31,3 %
Auftragseingang 172,9 Mio. Euro 148,8 Mio. Euro 16,2 %
Auftragsbestand 130,3 Mio. Euro 140,0 Mio. Euro - 6,9 %
 

Das Bruttoergebnis belief sich im Berichtszeitraum auf 53,3 Mio. Euro (Q1 2019: 55,7 Mio. Euro). Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist auf negative Skaleneffekte im Zusammenhang mit dem Produkt- und Marktmix sowie Auswirkungen auf die Produktivität bedingt durch die COVID-19-Maßnahmen zurückzuführen.

Das Ergebnis nach Steuern ging auf 8,9 Mio. Euro zurück (Q1 2019: 12,9 Mio. Euro), was einem Ergebnis je Aktie von 0,90 Euro entspricht (Q1 2019: 1,31 Euro).

In der regionalen Umsatzaufteilung, die den Umsatz entsprechend der Standorte der Kunden in den betreffenden Regionen beschreibt, trug der amerikanische Kontinent, im Wesentlichen resultierend aus dem Vertrieb an unsere Halbleiterkunden, zu einem Umsatzanstieg von 10,5 % auf 44,4 Mio. Euro bei (Q1 2019: 40,2 Mio. Euro). In Europa kam es zu einem Rückgang von 1,1 % auf 58,0 Mio. Euro (Q1 2019: 58,6 Mio. Euro). Der Umsatz in Asien ging um 7,2 % auf 50,9 Mio. Euro zurück (Q1 2019: 54,9 Mio. Euro), was auf die Marktbedingungen im Beschichtungsmarkt zurückzuführen ist.

Bilanz und Cash-Flow
Die Bilanzsumme am Ende des ersten Quartals 2020 betrug 667.0 Mio. EUR und lag damit leicht höher als Ende 2019 (31. Dezember 2019: 660,0 Mio. EUR). Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente beliefen sich auf 104,7 Mio. EUR, und das Unternehmen ist hinsichtlich der Finanzverbindlichkeiten auf Nettobasis schuldenfrei. Die Eigenkapitalquote lag bei 60,3 %, leicht gestiegen gegenüber dem Jahresende 2019 (31. Dezember 2019: 59,6%).

Ausblick
Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 auf die Weltwirtschaft und damit auf einige unsere Märkte kann Pfeiffer Vacuum keine verlässliche Prognose treffen. Bedeutende Halbleiterkunden halten derzeit unverändert an ihrer Expansion fest und Aufträge im Marktsegment Analytik, das den Kampf gegen COVID-19 unterstützt, sind stark. Die wirtschaftliche Aktivität in anderen bedienten Märkten ging zurück. Das Unternehmen erwartet, dass die Marktbedingungen und die Weltwirtschaft Druck auf die Ertragslage ausüben werden.

Kontakt
Pfeiffer Vacuum Technology AG

Investor Relations
Heide Erickson
T +49 6441 802 1360
Heide.Erickson@pfeiffer-vacuum.de

Über Pfeiffer Vacuum
Pfeiffer Vacuum (Börsenkürzel PFV, ISIN DE0006916604) ist ein weltweit führender Anbieter von Vakuumlösungen. Neben einem kompletten Programm an hybrid- und magnetgelagerten Turbopumpen umfasst das Produktportfolio Vorvakuumpumpen, Lecksucher, Mess- und Analysegeräte, Bauteile sowie Vakuumkammern und -systeme. Seit Erfindung der Turbopumpe durch Pfeiffer Vacuum steht das Unternehmen für innovative Lösungen und Hightech-Produkte in den Märkten Analytik, Industrie, Forschung & Entwicklung, Beschichtung sowie Halbleiter. Gegründet 1890, ist Pfeiffer Vacuum ein weltweit aktives Unternehmen. Das Unternehmen beschäftigt etwa 3.300 Mitarbeiter und hat über 20 Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 10 Produktionsstandorte weltweit.

Weitere Informationen finden Sie unter group.pfeiffer-vacuum.com
 

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht auditiert)        
         
         
    Drei Monate per 31. März
    2020   2019
    in T€   in T€
Umsatzerlöse   153.328   153.733
Umsatzkosten   -100.056   -98.064
Bruttoergebnis   53.272   55.669
         
Vertriebs- und Marketingkosten   -18.033   -18.047
Verwaltungs- und allgemeine Kosten   -15.318   -13.200
Forschungs- und Entwicklungskosten   -7.699   -7.511
Sonstige betriebliche Erträge   2.721   2.178
Sonstige betriebliche Aufwendungen   -2.126   -946
Betriebsergebnis   12.817   18.143
         
Finanzaufwendungen   -231   -222
Finanzerträge   39   36
Ergebnis vor Steuern   12.625   17.957
         
Steuern vom Einkommen und Ertrag   -3.770   -5.064
         
Ergebnis nach Steuern   8.855   12.893
         
Ergebnis je Aktie (in €):        
Unverwässert   0,90   1,31
Verwässert   0,90   1,31
         
         
 
 

 

Konzernbilanz (nicht auditiert)        
         
         
    31.03.2020   31.12.2019
    in T€   in T€
AKTIVA        
Immaterielle Vermögenswerte   113.474   112.244
Sachanlagen   155.577   154.701
Als Finanzinvestitionen gehaltene Immobilien   394   400
Sonstige finanzielle Vermögenswerte   3.978   4.031
Sonstige Vermögenswerte   1.080   2.034
Latente Steueransprüche   27.539   27.377
Langfristige Vermögenswerte   302.042   300.787
         
Vorräte   134.658   128.484
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen   91.661   87.867
Vertragsvermögenswerte   2.866   2.860
Ertragsteuerforderungen   9.662   9.962
Geleistete Anzahlungen   6.595   4.308
Sonstige finanzielle Vermögenswerte   2.831   3.161
Sonstige Forderungen   12.065   10.166
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente   104.652   111.980
Kurzfristige Vermögenswerte   364.990   358.788
         
Summe der Aktiva   667.032   659.575
         
PASSIVA        
Gezeichnetes Kapital   25.261   25.261
Kapitalrücklage   96.245   96.245
Gewinnrücklagen   313.407   304.552
Sonstige Eigenkapitalbestandteile   -32.430   -32.613
Eigenkapital der Aktionäre der Pfeiffer Vacuum Technology AG   402.483   393.445
         
Finanzielle Verbindlichkeiten   69.275   69.729
Pensionsrückstellungen   65.005   64.103
Latente Steuerschulden   4.663   5.041
Vertragsverbindlichkeiten   666   584
Langfristige Schulden   139.609   139.457
         
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen   41.183   41.137
Vertragsverbindlichkeiten   11.303   12.259
Sonstige Verbindlichkeiten   24.993   23.406
Rückstellungen   37.959   38.735
Ertragsteuerschulden   5.947   7.248
Finanzielle Verbindlichkeiten   3.555   3.888
Kurzfristige Schulden   124.940   126.673
         
Summe der Passiva   667.032   659.575
         
 

 

Konzern-Cash-Flow Rechnung (nicht auditiert)        
         
         
    Drei Monate per 31. März
    2020   2019
    in T€   in T€
Cash-Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit:        
Ergebnis nach Steuern   8.855   12.893
Abschreibungen auf Sachanlagevermögen und immaterielle Vermögenswerte   6.801   5.650
Sonstige nicht zahlungswirksame Aufwendungen und Erträge   868   1.146
Veränderungen der Bilanzpositionen:        
Vorräte   -7.221   -15.959
Forderungen und sonstige Aktiva   -6.841   9.654
Rückstellungen, einschließlich Pensionsrückstellungen, und Steuerschulden   -1.063   -3.371
Verbindlichkeiten, erhaltene Anzahlungen   886   -1.868
Mittelzufluss aus der laufenden Geschäftstätigkeit   2.285   8.145
         
Cash-Flow aus Investitionstätigkeit:        
Auszahlungen für Investitionen in Sachanlagen
und immaterielle Vermögenswerte
  -7.585   -5.608
Einzahlungen aus dem Verkauf von Sachanlagen   109   35
Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit   -7.476   -5.573
         
Cash-Flow aus Finanzierungstätigkeit:        
Tilgungsanteil von Leasingzahlungen   -1.298   -1.033
Aufnahme von finanziellen Schulden   -   163
Rückzahlung von finanziellen Schulden   -120   -
Mittelabfluss aus Finanzierungstätigkeit   -1.418   -870
         
Wechselkursbedingte Veränderung der
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente
  -719   142
         
Veränderung des Bestandes an
Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten
  -7.328   1.844
         
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am Anfang der Periode   111.980   108.380
         
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente
am Ende der Periode
  104.652   110.224
         
         
 
 

 



05.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

ESG-Whitepaper im Fokus

The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends

Die ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) werden auch für Emittenten immer wichtiger, wenn sie für Investoren attraktiv bleiben wollen. In dem Whitepaper “The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends” beantworten die Experten von Investor Update grundlegende Fragen von Emittenten. Außerdem kommen Vermögensverwalter, Unternehmensberater Manager und ESG-Ratingagenturen zu wichtigen ESG-Themen zu Wort.

GBC-Fokusbox

"GBC Best of m:access 2020": Neue vielversprechende Auswahl

Unsere letztjährige „GBC Best of m:access“-Auswahl hat sich mit einer Performance von über 50 % überdurchschnittlich stark entwickelt und alle relevanten Indizes hinter sich gelassen. Im Rahmen der vorliegenden aktualisierten Studie präsentieren wir Ihnen eine in Teilen neu zusammengesetzte Selektion, die weiterhin 15 Unternehmen umfasst. Die aktuellen Einschätzungen zu den Einzeltiteln und auch weitere Informationen zur Entwicklung des m:access sind in der vollständigen Studie „GBC Best of m:access 2020“ enthalten.

News im Fokus

Munich Re verkündet Gewinnziel von 2,8 Mrd. € für 2021; Gewinnprognose 2020: 1,2 Mrd. €

01. Dezember 2020, 10:54

Aktueller Webcast

ADLER Group S.A.

Neunmonats-
Investor Call
Q3 2020

30. November 2020

Aktuelle Research-Studie

CEWE Stiftung & Co. KGaA

Original-Research: CEWE Stiftung & Co. KGaA (von GSC Research GmbH): Halten

01. Dezember 2020