Pfeiffer Vacuum Technology AG

  • WKN: 691660
  • ISIN: DE0006916604
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 03.11.2020 | 07:30

Pfeiffer Vacuum Technology AG: Pfeiffer Vacuum profitiert vom starken Halbleitergeschäft und verbesserte Margen im 3. Quartal 2020

DGAP-News: Pfeiffer Vacuum Technology AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Quartalsergebnis
03.11.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

PRESSEMELDUNG

Pfeiffer Vacuum profitiert vom starken Halbleitergeschäft und verbesserte Margen im 3. Quartal 2020

- Umsatz in 9M 2020 um 2,9 % gesunken und in Q3 2020 um 2,7 % niedriger

- EBIT-Marge erreicht 7,9 % in 9M 2020 und 10,6 % in Q3 2020

- Auftragseingang mit 461,3 Mio. Euro um 2,5 % höher als im Vorjahr

Asslar, 3. November 2020. Pfeiffer Vacuum Technology AG, ein weltweit führender Anbieter von Vakuumlösungen, gibt heute seine Konzern-Finanzergebnisse für das dritte Quartal und den Neunmonatszeitraum zum 30. September 2020 bekannt.

In den ersten neun Monaten 2020 ging der Umsatz von Pfeiffer Vacuum im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 % auf 453,9 Mio. Euro zurück (9M 2019: 467,3 Mio. Euro), was insbesondere auf einen niedrigeren Umsatz in den Marktsegmenten Beschichtung, Analytik, Industrie sowie F&E zurückzuführen ist, der durch eine positive Entwicklung im Halbleitermarkt kompensiert werden konnte. Im Halbleiter- und Beschichtungsmarkt stieg der Umsatz um 7,1 % auf 233,5 Mio. Euro (9M 2019: 218,0 Mio. Euro), während in den Marktsegmenten Industrie, Analytik und F&E ein Umsatzrückgang um 11,6 % auf 220,4 Mio. Euro verzeichnet wurde (9M 2019: 249,3 Mio. Euro).

Das Bruttoergebnis lag in den ersten neun Monaten bei 158,0 Mio. Euro (9M 2019: 161,4 Mio. Euro). Der Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum resultierte aus negativen Skaleneffekten im Zusammenhang mit den Umsatzrückgängen und der Auswirkung der von Pfeiffer Vacuum implementierten COVID-19-Maßnahmen auf die Produktivität; dem stand im dritten Quartal 2020 ein vorteilhafter Umsatzmix in den Märkten gegenüber. Durch eine starke Bruttoergebnismarge von 36,4 % im dritten Quartal 2020 (Q3 2019: 33,6 %) verbesserte sich die Bruttoergebnismarge in den ersten neun Monaten 2020 auf 34,8 % (9M 2019: 34,5 %).

Das Betriebsergebnis (EBIT) für die ersten neun Monate 2020 entspricht mit 35,7 Mio. Euro einem Rückgang um 27,0 % gegenüber dem Vorjahr (9M 2019: 48,9 Mio. Euro). Die EBIT-Marge erreichte 7,9 % und fiel damit niedriger aus als im Vorjahr (9M 2019: 10,5 %), aber höher als in der ersten Jahreshälfte 2020 (H1 2020: 6,5 %). Grund hierfür war eine verbesserte EBIT-Marge von 10,6 % im dritten Quartal 2020, die insbesondere auf einen vorteilhaften Produktmix zurückzuführen ist.

Der EBIT-Rückgang im Neunmonatszeitraum gegenüber dem Vorjahr ergab sich primär aufgrund des Umsatzrückgangs, Produktivitätsverlusten durch COVID-19 sowie erhöhter Aufwendungen für den Ausbau des Marktanteils sowie die bis 2025 angestrebte Steigerung der EBIT-Marge auf 20 %.

Das Ergebnis nach Steuern ging auf 24,8 Mio. Euro zurück (9M 2019: 34,7 Mio. Euro), was einem Ergebnis je Aktie von 2,51 Euro entspricht (9M 2019: 3,52 Euro).

Die Book-to-Bill Ratio, also das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, lag in den neun Monaten zum 30. September 2020 bei 1,02. Trotz COVID-19 wurde ein Auftragseingang von 461,3 Mio. Euro verzeichnet, ein Anstieg von 2,5 % im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2019. Zum Ende des dritten Quartals 2020 verfügte Pfeiffer Vacuum über einen Auftragsbestand von 118,2 Mio. Euro, der damit gegenüber dem Vorjahr um 7,4 % zurückging (30. September 2019: 127,6 Mio. Euro).

"Die Indikatoren im Halbleitermarkt waren weiterhin positiv, während unsere anderen Märkte maßgeblich durch die Konjunkturabschwächung im Zuge der COVID-19-Pandemie beeinträchtigt wurden", so Dr. Eric Taberlet, CEO der Pfeiffer Vacuum Technology AG. "Durch einen sehr vorteilhaften Umsatzmix in unseren verschiedenen Marktsegmenten waren die EBIT-Margen im dritten Quartal 2020 so hoch wie in keinem anderen Quartal des Jahres 2020."

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick:

  9M/2020 9M/2019 Veränderung
       
Umsatz 453,9 Mio. Euro 467,3 Mio. Euro -2,9 %
EBIT 35,7 Mio. Euro 48,9 Mio. Euro -27,0 %
Nettoergebnis 24,8 Mio. Euro 34,7 Mio. Euro -28,6 %
Ergebnis je Aktie 2,51 Euro 3,52 Euro -28,4 %
Auftragseingang 461,3 Mio. Euro 450,0 Mio. Euro +2,5 %
       
  Q3/2020 Q3/2019 Veränderung
       
Umsatz 152,0 Mio. Euro 156,2 Mio. Euro -2,7 %
EBIT 16,1 Mio. Euro 16,1 Mio. Euro +0,5 %
Nettoergebnis 11,3 Mio. Euro 11,4 Mio. Euro -1,3 %
Ergebnis je Aktie 1,14Euro 1,16 Euro -1,7 %
Auftragseingang 144,7 Mio. Euro 156,3 Mio. Euro -7,4 %
 

In der regionalen Umsatzaufteilung, die den Umsatz entsprechend der Standorte der Kunden in den betreffenden Regionen beschreibt, erreichte Pfeiffer Vacuum in Asien in den ersten neun Monaten 2020 einen Umsatzanstieg von 1,7 % gegenüber dem Vorjahr auf 170,5 Mio. Euro (9M 2019: 167,6 Mio. Euro). Dieser Anstieg ist im Wesentlichen bedingt durch gestiegene Umsätze mit unseren Kunden aus der Halbleiterindustrie. In Europa kam es zu einem Rückgang um 6,4 % auf 162,7 Mio. Euro (9M 2019: 173,9 Mio. Euro) was insbesondere auf die Marktbedingungen in den Segmenten Industrie, Analytik und F&E zurückzuführen ist. Auf dem amerikanischen Kontinent sank der Umsatz um 4,1 % auf 120,7 Mio. Euro (9M 2019: 125,8 Mio. Euro), vorwiegend in Folge der Schwäche des US Dollars.

Bilanz und Cash-Flow

Zum 30. September 2020 ist die Finanzlage von Pfeiffer Vacuum weiterhin solide. Die Bilanzsumme am Ende des dritten Quartals 2020 betrug 659,1 Mio. Euro und lag damit leicht unter dem Niveau zum Jahresende 2019 (31. Dezember 2019: 659,6 Mio. Euro). Die Zahlungsmittel und Zahlungsäquivalente beliefen sich auf 112,2 Mio. Euro (31. Dezember 2019: 112,0 Mio. Euro) und das Unternehmen ist auf Nettobasis weiterhin schuldenfrei. Die Eigenkapitalquote hat sich gegenüber dem Jahresende 2019 leicht auf 60,1 % erhöht (31. Dezember 2019: 59,6 %).

Ausblick

Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 auf die Weltwirtschaft sowie weiterer Belastungen durch die derzeitige zweite Welle mit erhöhtem Infektionsgeschehen kann Pfeiffer Vacuum zum jetzigen Zeitpunkt keine verlässliche Prognose für den weiteren Geschäftsverlauf abgeben. Bedeutende Halbleiterkunden halten derzeit unverändert an ihrer Expansion fest. In den anderen belieferten Märkten könnte die wirtschaftliche Aktivität jedoch unter erhöhten Druck geraten. Das Unternehmen erwartet derzeit, dass der Umsatz im vierten Quartal 2020 etwa auf dem Niveau des dritten Quartals 2020 liegen wird und dass die EBIT-Marge etwa um 7 Prozent für das Gesamtjahr 2020 betragen wird.

 

Kontakt
Pfeiffer Vacuum Technology AG

Investor Relations
Heide Erickson
T +49 6441 802 1360
Heide.Erickson@pfeiffer-vacuum.de

Über Pfeiffer Vacuum
Pfeiffer Vacuum (Börsenkürzel PFV, ISIN DE0006916604) ist ein weltweit führender Anbieter von Vakuumlösungen. Neben einem kompletten Programm an hybrid- und magnetgelagerten Turbopumpen umfasst das Produktportfolio Vorvakuumpumpen, Lecksucher, Mess- und Analysegeräte, Bauteile sowie Vakuumkammern und -systeme. Seit Erfindung der Turbopumpe durch Pfeiffer Vacuum steht das Unternehmen für innovative Lösungen und Hightech-Produkte in den Märkten Analytik, Industrie, Forschung & Entwicklung, Beschichtung sowie Halbleiter. Gegründet 1890, ist Pfeiffer Vacuum ein weltweit aktives Unternehmen. Das Unternehmen beschäftigt etwa 3.300 Mitarbeiter und hat über 20 Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 10 Produktionsstandorte weltweit.

Weitere Informationen finden Sie unter group.pfeiffer-vacuum.com

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht auditiert)
                 
                     
    Drei Monate per
30. September
  Neun Monate per
30. September
    2020   2019   2020   2019
    in T€   in T€   in T€   in T€
Umsatzerlöse   152.007   156.225   453.861   467.333
Umsatzkosten   -96.672   -103.805   -295.891   -305.909
Bruttoergebnis   55.335   52.420   157.970   161.424
                 
Vertriebs- und Marketingkosten   -17.955   -16.965   -54.055   -53.267
Verwaltungs- und allgemeine Kosten   -12.697   -14.579   -43.456   -40.906
Forschungs- und Entwicklungskosten   -7.980   -6.423   -25.499   -21.235
Sonstige betriebliche Erträge   2.486   2.315   7.131   5.800
Sonstige betriebliche Aufwendungen   -3.051   -709   -6.405   -2.912
Betriebsergebnis   16.138   16.059   35.686   48.904
                 
Finanzaufwendungen   -276   -205   -729   -648
Finanzerträge   29   59   123   121
Ergebnis vor Steuern   15.891   15.913   35.080   48.377
                 
Steuern vom Einkommen und Ertrag   -4.612   -4.486   -10.270   -13.641
                 
Ergebnis nach Steuern   11.279   11.427   24.810   34.736
                 
Ergebnis je Aktie (in €):                
Unverwässert   1,14   1,16   2,51   3,52
Verwässert   1,14   1,16   2,51   3,52
                 
                     
 
 
Konzernbilanz (nicht auditiert)        
         
         
    30.09.2020   31.12.2019
    in T€   in T€
AKTIVA        
Immaterielle Vermögenswerte   111.927   112.244
Sachanlagen   152.944   154.701
Als Finanzinvestitionen gehaltene Immobilien   386   400
Sonstige finanzielle Vermögenswerte   1.851   4.031
Sonstige Vermögenswerte   616   2.034
Latente Steueransprüche   27.617   27.377
Langfristige Vermögenswerte   295.341   300.787
         
Vorräte   135.006   128.484
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen   86.872   87.867
Vertragsvermögenswerte   2.285   2.860
Ertragsteuerforderungen   6.099   9.962
Geleistete Anzahlungen   6.319   4.308
Sonstige finanzielle Vermögenswerte   2.925   3.161
Sonstige Forderungen   12.047   10.166
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente   112.217   111.980
Kurzfristige Vermögenswerte   363.770   358.788
         
Summe der Aktiva   659.111   659.575
         
PASSIVA        
Gezeichnetes Kapital   25.261   25.261
Kapitalrücklage   96.245   96.245
Gewinnrücklagen   317.027   304.552
Sonstige Eigenkapitalbestandteile   -42.156   -32.613
Eigenkapital der Aktionäre der Pfeiffer Vacuum Technology AG   396.377   393.445
         
Finanzielle Verbindlichkeiten   69.007   69.729
Pensionsrückstellungen   66.558   64.103
Latente Steuerschulden   4.502   5.041
Vertragsverbindlichkeiten   804   584
Langfristige Schulden   140.871   139.457
         
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen   36.422   41.137
Vertragsverbindlichkeiten   13.747   12.259
Sonstige Verbindlichkeiten   22.899   23.406
Rückstellungen   41.739   38.735
Ertragsteuerschulden   3.514   7.248
Finanzielle Verbindlichkeiten   3.542   3.888
Kurzfristige Schulden   121.863   126.673
         
Summe der Passiva   659.111   659.575
         
 
 
Konzern-Cash-Flow-Rechnung (nicht auditiert)          
           
           
    Neun Monate per 30. September
    2020   2019  
    in T€   in T€  
Cash-Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit:        
Ergebnis nach Steuern   24.810   34.736
Abschreibungen auf Sachanlagevermögen und immaterielle Vermögenswerte   19.760   17.487
Sonstige nicht-zahlungswirksame Veränderungen   4.066   3.455
Veränderungen der Bilanzpositionen:        
Vorräte   -13.079   -11.038
Forderungen und sonstige Aktiva   1.989   6.389
Rückstellungen, einschließlich Pensionsrückstellungen, und Steuerschulden   2.263   -3.566
Verbindlichkeiten, erhaltene Anzahlungen   -2.852   -11.950
Mittelzufluss aus der laufenden Geschäftstätigkeit   36.957   35.513
         
Cash-Flow aus Investitionstätigkeit:        
Auszahlungen für Investitionen in Sachanlagen
und immaterielle Vermögenswerte
  -19.675   -19.307
Einzahlungen aus dem Verkauf von Sachanlagen   -204   293
Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit   -19.879   -19.014
         
Cash-Flow aus Finanzierungstätigkeit:        
Tilgungsanteil von Leasingzahlungen   -3.636   -3.448
Aufnahme von finanziellen Verbindlichkeiten   -   632
Dividendenzahlung   -12.335   -22.696
Rückzahlung von finanziellen Verbindlichkeiten   -56   -
Mittelzufluss/Mittelabfluss (-) aus Finanzierungstätigkeit   -16.027   -25.512
         
Wechselkursbedingte Veränderung der
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente
  -814   255
         
Veränderung des Bestandes an
Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten
  237   -8.758
         
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am Anfang der Periode   111.980   108.380
         
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente
am Ende der Periode
  112.217   99.622
         
         
 
 
 


03.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Northern Data: "Waren zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Konzept am Markt"

Kryptowährungen, allen voran Bitcoin, sind zuletzt mit deutlichen Steigerungen wieder in den Investorenfokus gerückt. Northern Data, ein Spezialist für High Performance Computing, zählt laut eigenen Angaben zu den weltweit führenden Anbietern für Infrastruktur im Bereich Bitcoin-Mining. Wir haben mit dem Gründer und CEO Aroosh Thillainathan über die Perspektiven für Bitcoin und die Wachstumsaussichten für die Northern Data gesprochen.

News im Fokus

VOLKSWAGEN AG: Volkswagen AG veröffentlicht vorläufige Eckdaten für das Geschäftsjahr 2020

22. Januar 2021, 11:02

Aktuelle Research-Studie

HELMA Eigenheimbau AG

Original-Research: HELMA Eigenheimbau AG (von GBC AG): Kaufen

21. Januar 2021