Ringmetall Aktiengesellschaft

  • WKN: 600190
  • ISIN: DE0006001902
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 30.04.2020 | 07:00

Ringmetall veröffentlicht Geschäftsbericht 2019 und blickt zuversichtlich auf 2020

DGAP-News: Ringmetall Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Jahresergebnis
30.04.2020 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ringmetall veröffentlicht Geschäftsbericht 2019 und blickt zuversichtlich auf 2020

- Konzernumsatz steigt um 9,1 Prozent auf 120,6 Mio. EUR
- EBITDA liegt mit 10,0 Mio. EUR 3,9 Prozent unter Vorjahr bei EBITDA-Marge von 8,3 Prozent
- Einfluss von COVID-19 auf aktuellen Geschäftsverlauf gering
- Hauptversammlung auf den 28. August 2020 verschoben

München, 30. April 2020 - Die Ringmetall AG (ISIN: DE0006001902), ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie, hat heute den testierten Geschäftsbericht für 2019 veröffentlicht. Die Geschäftszahlen entsprechen dabei im Wesentlichen den Anfang März publizierten vorläufigen Zahlen.

Der Konzernumsatz stieg demnach um 9,1 Prozent auf 120,6 Mio. EUR (2018: 110,6 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) lag infolge des volatilen Geschäftsverlaufs im ersten Halbjahr und des hieraus resultierenden erhöhten Personalaufwands mit 10,0 Mio. EUR um 3,9 Prozent unter Vorjahr (2018: 10,4 Mio. EUR). Im Vergleich zum Gesamtjahresausblick liegen der Konzernumsatz bzw. das EBITDA damit in der Mitte der veröffentlichten Bandbreite von 115,0 bis 125,0 Mio. EUR bzw. 8,5 bis 11,0 Mio. EUR.

Bei separater Betrachtung der Effekte aus Stahlpreisentwicklung, anorganischem und organischem Wachstum zeigten sich im Jahr 2019 folgende Auswirkungen auf die Segmentumsätze:

Industrial Packaging
- Effekt der Stahlpreisentwicklung auf den Segmentumsatz: -0,9 Prozent
- Effekt von Unternehmensakquisitionen auf den Segmentumsatz: +17,1 Prozent
- Effekt der organischen Geschäftsentwicklung auf den Segmentumsatz: -3,8 Prozent

Industrial Handling
- Effekt der organischen Geschäftsentwicklung auf den Segmentumsatz: -14,9 Prozent

Die wesentlichen Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2019 stellen sich wie folgt dar:

IFRS, in TEUR 2019 2018 ∆ [abs.] ∆ [%]
Konzernumsatz 120.581 110.567 10.014 9,1%
Rohertrag* 55.455 46.125 9.330 20,2%
Rohertragsmarge 46,0% 41,7% 4,3%  
EBITDA** 10.029 10.433 -404 -3,9%
EBITDA-Marge 8,3% 9,4% -1,1%  
EBIT 4.969 8.280 -3.311 -40,0%
EBIT-Marge 4,1% 7,5% -3,4%  
*Rohertrag definiert als: Umsatzerlöse einschließlich Bestandsveränderung abzüglich Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sowie bezogene Leistungen; die Aufwendungen für Leiharbeiter werden sowohl in 2019 als auch rückwirkend für 2018 bei den Aufwendungen für Personal ausgewiesen;
**Aus der erstmaligen Anwendung von IFRS 16 resultiert ein Effekt in Höhe von 1,7 Mio. EUR

Die Geschäftsentwicklung der einzelnen Geschäftsbereiche war im Segment Industrial Packaging deutlich von den Akquisitionen von Nittel zum 1. Januar 2019 und Tesseraux zum 1. Juli 2019 geprägt. Die Integration beider Unternehmen in den Konzern ist mittlerweile abgeschlossen. Im Segment Industrial Handling sorgte die Verschiebung einer neuen Produktgeneration von Flurförderzeugen bei einem Kunden für einen deutlichen Rückgang des Umsatzes. Im Detail zeigte sich die Segmententwicklung wie folgt:

IFRS, in TEUR 2019 2018 ∆ [abs.] ∆ [%]
Industrial Packaging        
Umsatz 109.356 97.381 11.975 12,3%
EBITDA 12.172 10.833 1.339 12,4%
Industrial Handling        
Umsatz 11.225 13.183 -1.958 -14,9%
EBITDA 598 1.274 -676 -53,1%
 

Im laufenden Jahr 2020 ist die Geschäftsentwicklung bisher als durchweg gut zu bezeichnen und dies trotz des deutlich angespannten Geschäftsumfelds vor dem Hintergrund von COVID-19. Nahezu alle Produktionsstandorte des Konzerns wurden mittlerweile durch die zuständigen Behörden als systemrelevante Betriebe eingestuft und produzierten entsprechend durchgängig weiter. Der seit 2019 neue Produktbereich Inliner sowie der gute internationale Umsatzmix wirken sich spürbar nivellierend auf kurzzeitige regionale Nachfrageschwankungen aus, so dass sich die Konjunktursensibilität der Ringmetall Gruppe insgesamt nachhaltig reduziert zu haben scheint. "Inzwischen gleichen sich kurzfristige Ups und Downs in der Geschäftsentwicklung einzelner Tochter- und Ländergesellschaften gut gegeneinander aus und wir navigieren recht stabil durch diese für uns alle herausfordernden Zeiten", erklärt Christoph Petri, Vorstandssprecher der Ringmetall AG. "Dennoch haben wir uns umfassend auf eine mögliche weitere Verschlechterung des Wirtschaftsumfelds vorbereitet, indem wir einzelne Unternehmensbereiche Stresstests unterworfen haben und entsprechend dieser Ergebnisse Maßnahmen eingeleitet, bzw. Vorbereitungen getroffen haben."

Vor dem Hintergrund der aktuell eingeschränkten Versammlungsfreiheit und der Pandemiegesetzgebung hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, seine ursprünglich für den 15. Juni 2020 angesetzte ordentliche Hauptversammlung auf den 28. August 2020 zu verschieben. Nach aktuellem Stand der Planung, wird die Versammlung als sogenannte virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten stattfinden und im Internet übertragen. Bisher hat das Unternehmen noch keinen Dividendenvorschlag veröffentlicht. Jedoch ist geplant, die Dividendenpolitik der vergangenen Jahre auch zukünftig zu verfolgen.

Ausblick 2020

Für das Geschäftsjahr 2020 geht der Vorstand der Ringmetall AG unverändert von einem Konzernumsatz in Höhe von 125 bis 135 Mio. EUR und einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 11 bis 13 Mio. EUR aus. Die Auswirkungen einer weiteren Ausbreitung von COVID-19 auf die Weltwirtschaft und speziell die weitere Geschäftsentwicklung von Ringmetall erscheinen dem Vorstand jedoch in keiner Weise als abschätzbar. Derartige Szenarien sind daher im Ausblick zum Geschäftsverlauf 2020 nicht enthalten.

Vor dem Hintergrund der kurzfristig bevorstehenden Veröffentlichung der Geschäftszahlen zum ersten Quartal 2020 wird die nächste Telefonkonferenz des Unternehmens kommende Woche, am 7. Mai 2020, stattfinden. Der vollständige Geschäftsbericht 2019 steht auf der Website des Unternehmens unter http://ringmetall.de/investor-relations/finanzberichte/ zum Download bereit. Ferner steht die Abteilung Investor Relations jederzeit gern für weitergehende Informationen zu Verfügung.

Weitere Informationen zur Ringmetall Gruppe und ihren verbundenen Tochterunternehmen finden Sie unter www.ringmetall.de.

Kontakt:
Ingo Middelmenne
Investor Relations
Ringmetall AG
Telefon: +49 (0 )89 45 220 98 12
Mobil: +49 (0 )174 90 911 90
E-Mail: middelmenne@ringmetall.de

Über die Ringmetall Gruppe

Ringmetall ist ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie. Der Geschäftsbereich Industrial Packaging bietet hochsichere Verschlusssysteme und Innenhüllen für Industriefässer für die chemische, petrochemische, pharmazeutische und die lebensmittelverarbeitende Industrie an. Der Geschäftsbereich Industrial Handling entwickelt anwendungsoptimierte Fahrzeuganbauteile für das Handling und den Transport von Verpackungseinheiten. Neben der Konzernzentrale in München ist Ringmetall mit weltweiten Produktions- und Vertriebs-Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Italien, der Türkei, den Niederlanden sowie China und den USA vertreten. Weltweit erwirtschaftet Ringmetall einen Umsatz von über 100 Millionen Euro im Jahr.



30.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

ESG-Whitepaper im Fokus

The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends

Die ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) werden auch für Emittenten immer wichtiger, wenn sie für Investoren attraktiv bleiben wollen. In dem Whitepaper “The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends” beantworten die Experten von Investor Update grundlegende Fragen von Emittenten. Außerdem kommen Vermögensverwalter, Unternehmensberater Manager und ESG-Ratingagenturen zu wichtigen ESG-Themen zu Wort.

GBC-Fokusbox

"GBC Best of m:access 2020": Neue vielversprechende Auswahl

Unsere letztjährige „GBC Best of m:access“-Auswahl hat sich mit einer Performance von über 50 % überdurchschnittlich stark entwickelt und alle relevanten Indizes hinter sich gelassen. Im Rahmen der vorliegenden aktualisierten Studie präsentieren wir Ihnen eine in Teilen neu zusammengesetzte Selektion, die weiterhin 15 Unternehmen umfasst. Die aktuellen Einschätzungen zu den Einzeltiteln und auch weitere Informationen zur Entwicklung des m:access sind in der vollständigen Studie „GBC Best of m:access 2020“ enthalten.

News im Fokus

Munich Re verkündet Gewinnziel von 2,8 Mrd. € für 2021; Gewinnprognose 2020: 1,2 Mrd. €

01. Dezember 2020, 10:54

Aktueller Webcast

ADLER Group S.A.

Neunmonats-
Investor Call
Q3 2020

30. November 2020

Aktuelle Research-Studie

CEWE Stiftung & Co. KGaA

Original-Research: CEWE Stiftung & Co. KGaA (von GSC Research GmbH): Halten

01. Dezember 2020