EXASOL AG

  • WKN: A0LR9G
  • ISIN: DE000A0LR9G9
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.09.2020 | 07:30

EXASOL AG : Exasol AG veröffentlicht Halbjahresabschluss 2020

DGAP-News: EXASOL AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Prognose
21.09.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Exasol AG veröffentlicht Halbjahresabschluss 2020

  • Anstieg der jährlich wiederkehrenden Umsätze (ARR) um 30 % auf 20,8 Mio. Euro per Ende Juni 2020
  • Erfolgreicher Start des Ausbaus der Vertriebsaktivitäten und der Stärkung des Sales-Teams mit den Mitteln aus dem Börsengang
  • Prognose eines ARR von mindestens 24 Mio. Euro per Jahresende 2020

Nürnberg, 21. September 2020 - Exasol AG (ISIN DE000A0LR9G9; www.exasol.com), eine hochleistungsfähige Analyse-Datenbank, veröffentlichte heute ihren Konzernzwischenbericht für das erste Halbjahr 2020.

Exasol steigerte die wiederkehrenden Umsatzerlöse in den ersten sechs Monaten 2020 gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres um 29,6 % auf 9,2 Mio. Euro. Auf Zwölfmonatsbasis stiegen die jährlich wiederkehrenden Umsätze (ARR) um 30,0 % auf 20,8 Mio. Euro per Ende Juni 2020 (Ende Juni 2019: 16 Mio. Euro). Auch im Vergleich zum Jahresende 2019 (ARR von 17,6 Mio. Euro) gelang dem Unternehmen trotz der Herausforderungen infolge der COVID-19-Krise eine Steigerung der ARR um 18,2 %.

Die Gesamterlöse lagen mit 10,1 Mio. Euro um 0,9 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert (H1 2019: 11,0 Mio. Euro). Ursache für den Rückgang ist die Verschiebung der Umsatzstruktur von einmalig anfallenden Lizenzerlösen zu den strategisch fokussierten, laufzeitbasierten Umsätzen. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze am Gesamtumsatz legte dementsprechend deutlich zu und kam auf 90,7 % gegenüber 64,2 % im Vorjahreszeitraum.

Aaron Auld, CEO der Exasol AG: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des ersten Halbjahres. Der deutlich gestiegene Anteil der wiederkehrenden Umsätze zeigt, dass der Umbau in Richtung Cloud-Geschäft planmäßig voranschreitet. Die COVID-19-Krise hatte bislang nur geringe Auswirkungen auf unser Geschäft. Dagegen sehen wir vielfach eine Beschleunigung der Digitalisierungsprojekte einzelner Branchen und damit große Chancen für den Einsatz unserer hochleistungsfähigen Analyse-Datenbank, um Unternehmen datengesteuert zu führen und deren Effizienz und Performance zu steigern."

Das Wachstum der jährlich wiederkehrenden Umsätze ("Annual Recurring Revenues", "ARR") wurde sowohl durch Neugeschäft als auch durch steigende Umsätze mit bestehenden Kunden vorangetrieben. Exasol gewann im ersten Halbjahr 2020 insgesamt 16 Neukunden in verschiedenen Regionen, darunter in den fokussierten Märkten DACH-Region, Großbritannien und in den USA. Zudem hat Exasol sein Partnernetzwerk mit Unterzeichnung von 38 zusätzlichen Partnerverträgen erfolgreich ausgebaut.

Die Rohertragsmarge erhöhte sich aufgrund des gestiegenen Anteils wiederkehrender Erlöse leicht um 1,2 Prozentpunkte auf 92,1 %. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) des ersten Halbjahres war von außerordentlichen, nicht-operativen Aufwendungen (Kosten des Börsengangs, aktienbasierte Vergütungen) geprägt und belief sich auf -15 Mio. Euro (H1 2019: -5,2 Mio. Euro). Bereinigt um diese außerordentlichen Effekte betrug das EBITDA in den ersten sechs Monaten -1,8 Mio. Euro (H1 2019: 0,8 Mio. Euro). Das Ergebnis nach Steuern lag bei -16,2 Mio. Euro (H1 2019: -6,7 Mio. Euro) und bereinigt um außerordentliche Effekte bei -3,0 Mio. Euro.

Michael Konrad, CFO der Exasol AG: "Mit der operativen Entwicklung liegen wir voll im Plan. Wie zum Börsengang kommuniziert steht für uns aktuell die konsequente Umsetzung unserer Wachstumsstrategie im Fokus, um von globalen Megatrends wie dem schnell wachsenden Big-Data-Markt sowie dem exponentiellen Wachstum insight-getriebener Unternehmen zu profitieren. Dafür setzen wir auf den zügigen Ausbau unserer Vertriebsaktivitäten und die Stärkung unserer Sales-Teams in den Exasol-Kernmärkten DACH-Region, Großbritannien und in den USA, um uns weitere Marktanteile zu sichern."

Die Bilanzsumme der Exasol AG erhöhte sich zum Stichtag 30. Juni 2020 deutlich auf 50,6 Mio. Euro (31.12.2019: 31,5 Mio. Euro). Dies ist primär auf die Kapitalerhöhung im Zuge des Börsengangs zurückzuführen. Die Eigenkapitalquote betrug 45,3 %. Die liquiden Mittel lagen zum Ende der Berichtsperiode bei 40,4 Mio. Euro.

Der Exasol-Vorstand prognostiziert zum Jahresende 2020 jährlich wiederkehrende Erlöse (ARR) - die für das Exasol-Geschäft wesentliche Kennzahl - in Höhe von mindestens 24 Mio. Euro. Dies entspricht einer erwarteten Steigerung von mindestens 36 % gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Der Konzernzwischenbericht für die ersten sechs Monate 2020 ist unter ir.exasol.com in der Rubrik Berichte und Präsentationen veröffentlicht.

##

Pressekontakt Exasol
Carla Gutierrez, Head of Global Communications
E-Mail: Carla.gutierrez@exasol.com

Investor Relations Kontakt Exasol
Jochen Reichert
Tel.: +49 911 23991 454
Email: jochen.reichert@exasol.com

Über Exasol
Exasol bietet eine leistungsstarke und hoch performante In-Memory-Analytics-Datenbank, die Unternehmen darin unterstützt, die Art und Weise, wie sie mit Daten arbeiten, zu verändern. Dank ihrer Geschwindigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit ermöglicht sie die Umsetzung von langfristigen Datenstrategien im Unternehmen. Die In-Memory-Analytics-Datenbank ist On-Premises und in der Cloud verfügbar.

Weitere Informationen zu Exasol unter www.exasol.com



21.09.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

Unternehmen im Fokus

Wasserstoff-Rendite mit HPS

Spätestens mit Veröffentlichung der nationalen Wasserstoffstrategie rücken sämtliche „Wasserstoff-Unternehmen“ verstärkt in den Fokus der Investoren.
Das in Berlin ansässige Unternehmen HPS Home Power Solutions setzt Wasserstoff als saisonales Speichermedium für das autarke und vollständig CO2-freie Energieversorgungssystem picea® in Ein- bis Zweifamilienhäusern ein.
Dieses weltweit erste Solar-Wasserstoffkraftwerk für zuhause erlaubt mit einer Solaranlage eine dezentrale vollständige Stromversorgung über das gesamte Jahr und unterstützt dabei sogar zusätzlich die Wärmeversorgung im Haus.
Zur Finanzierung des laufenden Markteintritts und des weiteren Wachstums begibt HPS ein Nachrangdarlehen von bis zu 4 Mio. € über die Plattform GLS Crowd und verzinst das eingeworbene Kapital ab einem Einsatz von 250 € mit 7 % über eine Laufzeit von 5 Jahren. Die Zeichnungsfrist beginnt am 03.11.2020 um 10:30 Uhr.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Linde Signs Second Long-Term Agreement to Supply Samsung in Pyeongtaek, South Korea

28. Oktober 2020, 12:00

Aktueller Webcast

HelloFresh SE

Q3 2020 Results Webcast

03. November 2020

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

28. Oktober 2020