artnet AG

  • WKN: A1K037
  • ISIN: DE000A1K0375
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.10.2019 | 08:00

artnet AG: Internet-Pionier Artnet feiert drei Jahrzehnte Innovation für den Kunstmarkt


DGAP-Media / 25.10.2019 / 08:00

Internet-Pionier Artnet feiert drei Jahrzehnte Innovation für den Kunstmarkt

Neuer Markenauftritt zum 30. Unternehmensjubiläum
Partnerschaft mit britischem Bildhauer Anish Kapoor
Neuer Podcast von Artnet-News-Chefredakteur Andrew Goldstein

Berlin/New York, 25. Oktober 2019-Die Berliner Artnet AG, führender Anbieter von Marktdaten für den internationalen Kunstmarkt, begeht ihr 30. Unternehmensjubiläum. Seit seinen Anfängen war das im Jahr 1989 gegründete Unternehmen ein Pionier im damals gerade aufkommenden Internet. Bis heute dient Artnet Auktionshäusern, Galerien und Kunstsammlern als unverzichtbare Quelle von Marktinformationen sowie als Online-Marktplatz für bildende Kunst.

Die Artnet Price Database, eine Datenbank für Auktionsergebnisse und das Kernprodukt des Unternehmens, kam 1989 auf den Markt - das gleiche Jahr, in dem auch das World Wide Web entwickelt wurde. Artnet ist damit eines der ältesten Internet-Unternehmen und besteht länger als Yahoo! oder Craigslist. Mit der Price Database sorgte Artnet erstmals für Preistransparenz in dem bis dahin völlig intransparenten Kunstmarkt. Preisdaten von Auktionen wurden davor weder bereitwillig geteilt noch waren sie jederzeit per Mausklick verfügbar.

"Der Kunstmarkt war damals viel kleiner, weil es schwierig war, Kunst nach einheitlichen Standards zu bewerten", sagt Artnet-Gründer Hans Neuendorf. "Ich hatte die simple Geschäftsidee, die Marktpreise auf dem Sekundärmarkt, also den Auktionen, zu katalogisieren und sie gegen Gebühr zu vermarkten." Ähnlich wie der Finanzdaten-Anbieter Bloomberg die Börsen mit seiner Datenbank revolutionierte, transformierte Artnet den Kunstmarkt. Der einfache Zugang zu Marktinformationen befeuerte die Investitionen. "Jeder gesunde Marktplatz erfordert Preistransparenz", sagt Neuendorf. "Es gab zwar Auktionshäuser, die gegen Artnet Widerstand leisteten, weil sie ihre verkauften Lose geheim halten wollten, aber die Branche hat danach gehungert. Der Kunstmarkt ist in den Jahren danach stark gewachsen, und die Verfügbarkeit genauer Preisdaten war die Grundlage dafür."

Die Artnet Price Database setzte rasch die höchsten Standards für Qualität und Umfang von Auktionsergebnissen. Mittlerweile haben Abonnenten der Datenbank Zugriff auf mehr als 13 Millionen Resultate, die bis ins Jahr 1985 zurückreichen. Weitere Innovationen von Artnet haben den Kunstmarkt auch in anderen Bereichen vorangebracht. So erlaubte das Galerie-Netzwerk seinen Mitgliedsgalerien sehr früh das Marketing im Internet. Artnet war das erste Unternehmen, das reine Online-Auktionen für bildende Kunst ausrichtete. Außerdem ist Artnet News die führende Online-Plattform für Kunstmarkt-Nachrichten.

- Im Jahr 1995, als die meisten Galerien noch keine eigenen Webseiten hatten, führte Artnet das Galerie-Netzwerk ein, über das Mitgliedsgalerien zum Verkauf stehende Kunstwerke einem globalen Sammlerpublikum präsentieren können. Mit aktuell rund 220.000 präsentierten Kunstwerken von rund 35.000 Künstlern ist das Galerie-Netzwerk die größte Online-Community ihrer Art.

- Das Unternehmen hat mit Artnet Auctions den ersten Online-Marktplatz für bildende Kunst geschaffen. Die einzigartige, moderne und effiziente Auktionsplattform bietet von Artnet-Fachleuten geprüfte, qualitativ hochwertige Kunstwerke.

- Artnet News wurde vor fast sechs Jahren gegründet und ist der einzige Nachrichtendienst, der auf hohem journalistischem Niveau rund um die Uhr über Trends und Persönlichkeiten des internationalen Kunstmarktes berichtet.

- Im vergangenen Jahr veröffentlichte Artnet erstmalig die seither zweimal im Jahr erscheinenden Intelligence Reports, umfassende, auf den Daten der Price Database beruhende Studien aktueller Trends im Kunstmarkt. Die oft marktbewegenden Berichte werden in Zusammenarbeit von Journalisten von Artnet News mit Analysten der Price Database erstellt. Die aktuelle Herbstausgabe 2019, Welcome to the Age of the Art Industry (The Art World is Over), analysiert den tiefgreifenden Wandel im Kunstmarkt seit der Gründung von Artnet vor drei Jahrzehnten.


"Unser Team ist das Beste in der Branche", sagt Jacob Pabst, Vorstand der Artnet AG. "Wir werden die Kunstbranche wie bisher vorantreiben und die Profitabilität weiter steigern."

Die Artnet AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Unter der Führung von Jacob Pabst konnte das Unternehmen in den letzten Jahren kontinuierlich Umsatzwachstum ausweisen. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte das Unternehmen ein Betriebsergebnis in Höhe von 0,9 Millionen US-Dollar.

Um weiter zu wachsen, wird Artnet noch in diesem Jahr den Markenauftritt auffrischen. Die Nachrichtenplattform Artnet News startet den von Chefredakteur Andrew Goldstein moderierten Podcast Art Angle, der Themen an der Schnittstelle von Kunst und Wirklichkeit beleuchten wird. Außerdem wird Artnet im kommenden Jahr die tiefgreifende Erneuerung der technologischen Infrastruktur von Website und Datenbank abschließen, die das Unternehmen wesentlich flexibler und effizienter machen wird.

Ende Oktober wird Artnet die drei von ständiger Innovation geprägten Unternehmensjahrzehnte mit einer Jubiläumsfeier im Top of the Standard würdigen, der legendären Dachterrasse des New Yorker Standard Hotels. Im Rahmen der Feier wird Artnet Details zu einer Partnerschaft mit dem zeitgenössischen britischen Bildhauer Anish Kapoor bekanntgeben. Arbeiten Kapoors, der für großformatige, abstrakte Skulpturen im öffentlichen Raum bekannt ist, finden sich u.a. im Museum of Modern Art in New York, in der Tate Modern in London und im Guggenheim-Museum von Bilbao. Ein von Kapoor geschaffener Altar aus schwarzem irischen Kalkstein befindet sich in der Dresdner Frauenkirche. Im Rahmen der Partnerschaft wird Artnet ein bisher noch nie in Nordamerika ausgestelltes Werk des Künstlers nach New York holen - ein Ereignis, das die führende Rolle Artnets im Kunstmarkt unterstreicht.

Über artnet
artnet ist die führende Online-Informationsquelle für den internationalen Kunstmarkt und die erste Adresse für die Recherche und den Handel von Kunst im Internet. Seit der Gründung im Jahr 1989 hat das Unternehmen den Kunstmarkt kontinuierlich modernisiert.

Pressekontakt:
artnet
Stephanie Kraeutler
stephanie@theleadpr.com
+1-212-584-5668



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: artnet AG
Schlagwort(e): Unternehmen

25.10.2019 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

ESG-Whitepaper im Fokus

The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends

Die ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) werden auch für Emittenten immer wichtiger, wenn sie für Investoren attraktiv bleiben wollen. In dem Whitepaper “The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends” beantworten die Experten von Investor Update grundlegende Fragen von Emittenten. Außerdem kommen Vermögensverwalter, Unternehmensberater Manager und ESG-Ratingagenturen zu wichtigen ESG-Themen zu Wort.

GBC-Fokusbox

"GBC Best of m:access 2020": Neue vielversprechende Auswahl

Unsere letztjährige „GBC Best of m:access“-Auswahl hat sich mit einer Performance von über 50 % überdurchschnittlich stark entwickelt und alle relevanten Indizes hinter sich gelassen. Im Rahmen der vorliegenden aktualisierten Studie präsentieren wir Ihnen eine in Teilen neu zusammengesetzte Selektion, die weiterhin 15 Unternehmen umfasst. Die aktuellen Einschätzungen zu den Einzeltiteln und auch weitere Informationen zur Entwicklung des m:access sind in der vollständigen Studie „GBC Best of m:access 2020“ enthalten.

Aktuelle Research-Studie

EQS Group AG

Original-Research: EQS Group AG (von GSC Research GmbH): Verkaufen

27. November 2020