Vita 34 AG

  • WKN: A0BL84
  • ISIN: DE000A0BL849
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 27.08.2020 | 07:30

Geschäftsentwicklung von Vita 34 gewinnt im zweiten Quartal wieder deutlich an Dynamik

DGAP-News: Vita 34 AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
27.08.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Geschäftsentwicklung von Vita 34 gewinnt im zweiten Quartal wieder deutlich an Dynamik

  • Umsatzerlöse legen im Vergleich zum Vorquartal wieder deutlich zu
  • EBITDA-Marge steigt im zweiten Quartal auf 29,3 Prozent
  • Gute Cashflow-Entwicklung lässt liquide Mittel signifikant auf 9,9 Mio. Euro steigen


Leipzig, 27. August 2020 - Die Geschäftsentwicklung der Vita 34 AG (ISIN: DE000A0BL849; WKN: A0BL84), einer der größten Zellbanken Europas, hat sich trotz widrigem konjunkturellem Umfeld wieder weitestgehend normalisiert. Im Vergleich zum schwächeren Jahresauftakt legten die Umsatzerlöse im zweiten Quartal deutlich zu bei einer gleichzeitigen Erholung der EBITDA-Marge auf 29,3 Prozent. Insgesamt zeichnete sich mit Beginn des zweiten Quartals ein sich aufhellendes Marktumfeld ab, was sich in steigenden Einlagerungen insbesondere zum Ende des zweiten Quartals und einem anhaltend gestiegenen Auftragseingang manifestiert.

Im Vorjahresvergleich zeigten sich die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr mit 9,6 Mio. Euro damit nur noch um 1,7 Prozent rückläufig (H1 2019: 9,8 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag im ersten Halbjahr mit 2,6 Mio. Euro noch leicht unter Vorjahr (H1 2019: 2,8 Mio. Euro) bedingt durch den Umsatzverlauf und durch höhere Marketing- und Vertriebsausgaben vor allem im ersten Quartal. Im zweiten Quartal ist die Gesellschaft mit einem EBITDA von 1,4 Mio. Euro und einer EBITDA Marge von 29,3 Prozent zurück auf Vorjahresniveau und dies trotz einmaliger Sonderaufwendungen im Rahmen des Übernahmeangebots.

"Insgesamt mussten wir zwar erkennen, dass COVID-19 sich zeitweise hinderlich auf die Vermarktungsmöglichkeiten unseres Produktangebots ausgewirkt hat und damit auch an Vita 34 nicht spurlos vorbeigeht", erklärt Dr. Wolfgang Knirsch, Vorstandsvorsitzender der Vita 34 AG. "Wir haben uns jedoch an die neuen Gegebenheiten angepasst und so ist es uns gelungen, auch in diesem veränderten Umfeld schnell wieder Fahrt aufzunehmen. Insbesondere über ein optimiertes Online-Marketing und web-basierte Veranstaltungen gelingt es uns, werdende Eltern noch direkter und persönlicher als bisher von unserem Angebot zu überzeugen."

Die wesentlichen Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung stellen sich wie folgt dar:

in TEUR Q2 2020 Q2 2019 H1 2020 H1 2019 ∆ H1
Umsatzerlöse 4.927 4.983 9.600 9.768 -1,7%
Bruttoergebnis 2.979 3.126 5.749 6.015 -4,4%
EBITDA 1.442 1.497 2.607 2.789 -6,5%
EBITDA-Marge [%] 29,3 30,0 27,2 28,6 -4,9%
EBIT 833 883 1.388 1.560 -11,0%
Periodenergebnis 741 586 1.109 1.048 5,9%
Ergebnis je Aktie 0,18 0,14 0,27 0,26 3,8%
Operativer Cashflow -- -- 1.842 2.359 -21,9%
Liquide Mittel (vs. 31.12.2019) -- -- 9.938 9.102 9,2%


Der begrenzte, aber spürbare Einfluss der COVID-19-Pandemie auf den Geschäftsverlauf zeigt sich bei regionaler Betrachtung der Umsatzentwicklung. Während in den Kernmärkten der DACH-Region nahezu keine Eintrübung des Geschäfts zu verzeichnen war, zeigte sich diese deutlicher in den stärker von COVID-19 beeinflussten Regionen in Südeuropa.

Aufgrund der guten Ertragsentwicklung konnte Vita 34 einen Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit im ersten Halbjahr 2020 von 1,8 Mio. Euro generieren, der zwar unter dem Vorjahreswert von 2,4 Mio. Euro blieb, aber trotzdem die hohe Innenfinanzierungskraft des Unternehmens unterstreicht. Ausschlaggebend für den Rückgang waren die höhere Bevorratung aus Vorsichtsgründen im Zuge der COVID-19-Pandemie, erhöhte Forderungen durch das neue Vertragsmodell PUR sowie die aufgrund der erreichten Profitabilität gestiegenen Ertragsteuerzahlungen. Positiv entwickelten sich auch der Cashflow aus Investitions- sowie aus Finanzierungstätigkeit, was insgesamt zu einer weiteren Erhöhung der liquiden Mittel um 9,2 Prozent auf 9,9 Mio. Euro (31.12.2019: 9,1 Mio. Euro) führte.

"Das zweite Quartal verdeutlicht, dass wir die aktuelle Situation gut meistern", ist sich Finanzvorstand Falk Neukirch sicher. "Unser Geschäftsverlauf stellt sich den Umständen entsprechend gut dar und unsere Finanzen sind weiterhin überaus solide. Bei der Entwicklung des Immunzell-Produkts sind wir weiterhin im Plan, wenngleich das allgemeine Umfeld in der aktuellen Phase der Partnersuche die Möglichkeiten intensiver Gespräche limitiert."

Vor dem Hintergrund der guten Entwicklung im ersten Halbjahr sowie des bisherigen Geschäftsverlauf im dritten Quartal bekräftigt der Vorstand den Ausblick für das Gesamtjahr 2020. Dementsprechend ist weiterhin von Umsatzerlösen zwischen 19,0 und 21,0 Mio. Euro sowie einem EBITDA zwischen 4,8 und 5,8 Mio. Euro auszugehen.

Kontakt:
Ingo Middelmenne
Investor Relations
Vita 34 AG
Telefon: +49 (0341) 48792 - 0
Mobil: +49 (0174) 9091190
E-Mail: ingo.middelmenne@vita34.de

Unternehmensprofil
Vita 34 wurde 1997 in Leipzig gegründet und ist heute eine der führenden Zellbanken Europas. Als erste private Nabelschnurblutbank Europas und Pionier im Cell Banking bietet das Unternehmen seitdem als Komplettanbieter für Kryokonservierung die Entnahmelogistik, die Aufbereitung und die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe an. Auf Basis der 2019 erfolgten Erweiterung des Geschäftsmodells beabsichtigt Vita 34, zukünftig auch die Einlagerung von Immunzellen aus peripherem Blut sowie von Stammzellen aus körpereigenem Fett anzubieten. Körpereigene Zellen sind ein wertvolles Ausgangsmaterial für die medizinische Zelltherapie und werden bei Temperaturen um minus 200 Grad Celsius am Leben erhalten, um bei Bedarf im Rahmen einer Behandlung eingesetzt werden zu können. Mehr als 237.000 Kunden aus mehr als 20 Ländern haben bereits mit einem Zelldepot bei Vita 34 für die Gesundheit ihrer Familie vorgesorgt.



27.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Cryptology Asset Group: „Wollen führender Krypto-Asset-Investor in Europa sein“

Die Cryptology Asset Group ist eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf Krypto-Assets und Blockchain-basierte Geschäftsmodelle. Dafür steht der Crypotolgy ein breites Netzwerk an Experten zur Verfügung, u. a. Christian Angermayer und Mike Novogratz, zwei der weltweit prominentesten Figuren im Kryptogeschäft, die gleichzeitig auch zu den Gründern und Hauptgesellschafter des Unternehmens zählen. Wir haben mit dem CEO der Gesellschaft Patrick Lowry über die Perspektiven für Krypto-Assets und Blockchain-basierte Unternehmen gesprochen.

News im Fokus

Vonovia SE: Die Hälfte der Aktionärinnen und Aktionäre entscheidet sich für Aktiendividende

14. Mai 2021, 15:02

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

Oppenheimer's Rare & Orphan Disease Summit

21. Mai 2021

Aktuelle Research-Studie

Energiekontor AG

Original-Research: Energiekontor AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

14. Mai 2021