GRENKE AG

  • WKN: A161N3
  • ISIN: DE000A161N30
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 04.08.2021 | 07:06

GRENKE AG: GRENKE erzielt im zweiten Quartal 2021 deutliche Gewinnsteigerung

DGAP-News: GRENKE AG / Schlagwort(e): Halbjahresbericht
04.08.2021 / 07:06
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


GRENKE erzielt im zweiten Quartal 2021 deutliche Gewinnsteigerung

- Konzerngewinn nach Steuern um 35 % auf 18,3 Mio. Euro erhöht

- Zahlungsverhalten der Kunden stabil - Aufwand für Schadensabwicklung und Risikovorsorge gesunken

- Stärkeres Neugeschäft im zweiten Halbjahr 2021 durch weitere Belebung der Märkte erwartet

- CFO Dr. Sebastian Hirsch: "Beachtlich positive Gewinnentwicklung"

- CEO Michael Bücker: "Wandlungsprozess mit größtmöglicher Ernsthaftigkeit vorantreiben"

Baden-Baden, den 4. August 2021: Die GRENKE AG, globaler Finanzierungspartner für kleine und mittlere Unternehmen, hat im zweiten Quartal 2021 trotz der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie den Gewinn deutlich gesteigert. Der Konzerngewinn nach Steuern erhöhte sich auf 18,3 Mio. Euro (Q2 20201: 13,5 Mio. Euro). Grund dafür war im Wesentlichen der gesunkene Aufwand für Schadensabwicklung und Risikovorsorge. In Folge des stabilen Zahlungsverhaltens der Kunden sank dieser um 40,3 % auf 39,5 Mio. Euro (Q2 20201: 66,2 Mio. Euro). Die resultierende Schadenquote lag im Berichtszeitraum bei 1,8 %. Im Vorjahresquartal war die Risikovorsorge aufgrund erwarteter - aber nicht in diesem Umfang eingetretener - Zahlungsausfälle durch die Covid-19-Pandemie erhöht worden.

Der Vorstand rechnet mit einem anhaltend stabilen Zahlungsverhalten der Kunden auch in der zweiten Jahreshälfte und hatte daher vergangene Woche bereits die Gewinnprognose für 2021 angehoben. Die GRENKE AG erwartet nun einen Konzerngewinn nach Steuern von 60 bis 80 Mio. Euro nach zuvor prognostizierten 50 bis 70 Mio. Euro.

Finanzvorstand Dr. Sebastian Hirsch sagte: "Unser Ergebnis im 2. Quartal 2021 ist besser als ursprünglich erwartet - nicht zuletzt aufgrund unserer konservativen Risikosteuerung. Im weiteren Jahresverlauf wollen wir jetzt zusätzliches Neugeschäft generieren. Dafür sind wir startklar, dank unserer guten Eigenkapitalbasis."

Michael Bücker betonte bei seinem ersten öffentlichen Auftritt als neuer CEO von GRENKE, dass er es als eine seiner wichtigsten Aufgaben ansehe, das erforderliche hohe Niveau der internen Kontrollfunktionen und -prozesse sicherzustellen und nachhaltig in der Unternehmenskultur im gesamten GRENKE-Konzern zu verankern. Michael Bücker: "Diesen gebotenen Wandlungsprozess werden wir mit größtmöglicher Ernsthaftigkeit vorantreiben. Deshalb werde ich mich in den nächsten Wochen aktiv in den Dialog mit den Aufsichtsbehörden einbringen."

Mit 50,9 % (Q2 20201: 40,0 %) lag das Verhältnis von Aufwendungen zu Erträgen, die Cost-Income-Ratio (CIR), im 2. Quartal 2021 weiterhin leicht über dem für das Gesamtjahr 2021 angestrebten Wert von unter 50 Prozent. Dies ist im Wesentlichen auf außergewöhnliche Belastungen durch die Rechts-, Beratungs- und Prüfungskosten in Höhe von 2,4 Mio. Euro infolge der Sonderprüfungen zurückzuführen. Um diese außergewöhnlichen Belastungen bereinigt wurde im 2. Quartal 2021 eine CIR von
49,1 % erreicht.

Zum Stichtag 30. Juni 2021 betrug die Bilanzsumme des GRENKE-Konzerns 6,8 Mrd. Euro (31. Dezember 20201: 7,3 Mrd. Euro). Die lang- und kurzfristigen Leasingforderungen, die den größten Bilanzposten ausmachen, nahmen zum Stichtag um 5,9 % ab und betrugen 5,3 Mrd. Euro (31. Dezember 20201: 5,6 Mrd. Euro). Diese Entwicklung spiegelt das niedrigere Neugeschäftsvolumen der vergangenen Quartale wider. Zum 30. Juni 2021 betrug die Liquidität 0,8 Mrd. Euro (31. Dezember 20201: 0,9 Mrd. Euro) und lag damit weiterhin auf einem hohen Niveau. Aufgrund der geringeren Bilanzsumme stieg die Eigenkapitalquote zum 30. Juni 2021 auf 17,8 % (31. Dezember 2020: 16,3 %) und lag damit noch deutlicher als zuvor über dem selbst gesteckten Ziel von mindestens 16 %.

Ausblick

Bedingt durch die Covid-19-Pandemie hat das Geschäftsjahr 2021 für GRENKE verhalten begonnen, im zweiten Quartal zogen Neugeschäft und Gewinn aber wieder an. Im weiteren Jahresverlauf erwartet der Vorstand der GRENKE AG eine leichte Belebung der Märkte und damit ein stärkeres Neugeschäft als in der ersten Jahreshälfte 2021. Aktuell geht der Vorstand von einem Leasing-Neugeschäft zwischen 1,7 und 2,0 Mrd. Euro aus nach 2,0 Mrd. Euro im Vorjahr. Die GRENKE AG erwartet einen Konzerngewinn nach Steuern von 60 bis 80 Mio. Euro.

Im laufenden Geschäftsjahr sollen die Maßnahmen aus den Sonderprüfungen überdies bereits weitgehend umgesetzt werden. GRENKE beabsichtigt, die ersten Franchisegesellschaften bis Jahresende 2021 zu übernehmen. Es ist geplant, den gesamten Übernahmeprozess im Jahr 2022 abzuschließen.

Der Bericht zum 2. Quartal und dem 1. Halbjahr 2021 ist im Internet unter www.grenke.de/unternehmen/investor-relations/berichte-und-praesentationen abrufbar.

Wesentliche Kennzahlen im Überblick (in Mio. Euro)

  Q2 2021 Q2 20201
angepasst
Q2 2021
vs.
Q1 2020
angepasst

(∆ in %)
Q2 2020
wie
berichtet
Q1-Q2
2021
Q1-Q2
20201
ange-
passt
Q1-Q2 2021
vs.
Q1-Q2 2020
angepasst

(∆ in %)
Q1-Q2 2020
wie
berichtet
Neugeschäft 580,0 598,1 -3,0% 598,1 1.115,9 1.469,2 -24,0% 1.469,2
Neugeschäft Leasing 398,6 402,3 -0,9% 402,3 764,5 1.083,6 -29,5% 1.083,6
Neugeschäft Factoring 175,2 141,7 23,7% 141,7 330,6 313,4 5,5% 313,4
Neugeschäft
KMU-Kreditgeschäft
6,1 54,2 -88,7% 54,2 20,9 72,2 -71,1% 72,2
DB2-Marge des Leasing-Neugeschäfts in % 18,1 17,5 0,6%-Pkt 17,5 18,8 17,9 0,9%-Pkt 17,9
Gewinn 18,3 13,51 35,1% 14,2 32,3 33,21 -2,8% 38,0
Cost-Income-Ratio in % 50,9 40,01 10,9%-Pkt 40,2 51,1 41,91 9,2%-Pkt 41,9
Eigenkapitalquote in % 17,8 16,31 1,5%-Pkt 16,6        
Durchschnittl. Anzahl Mitarbeiter nach Vollzeitäquivalenten 1.832 1.8651
 
-1,8% 1.758 1.837 1.8581
 
-1,1% 1.751
 

1 Werte wurden gemäß IAS 8.42 angepasst (u.a. Konsolidierung der Franchisegesellschaften)

Hinweis: Aus den jeweiligen Rundungen können sich Differenzen einzelner Werte gegenüber der tatsächlich in Euro erzielten Zahl ergeben.
 

Weitere Informationen erhalten Sie von:

GRENKE AG
Team Investor Relations
Neuer Markt 2
76532 Baden-Baden
Telefon: +49 7221 5007-204
E-Mail: investor@grenke.de
Internet: www.grenke.de

Pressekontakt
Stefan Wichmann
Executive Communications Consulting
Neuer Markt 2
76532 Baden-Baden
Mobil: +49 (0) 171 20 20 300
E-Mail: presse@grenke.de


Über GRENKE

Die GRENKE Gruppe (GRENKE) ist globaler Finanzierungspartner für kleine und mittlere Unternehmen. Kunden erhalten alles aus einer Hand: vom flexiblen Small-Ticket-Leasing über bedarfsgerechte Bankprodukte bis zum praktischen Factoring. Die schnelle und einfache Abwicklung sowie der persönliche Kontakt zu Kunden und Partnern stehen dabei im Mittelpunkt.

1978 in Baden-Baden gegründet, ist die Gruppe heute mit über 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (gemessen nach Vollzeitäquivalenten) in 33 Ländern weltweit aktiv. Die GRENKE-Aktie ist an der Frankfurter Börse im SDAX gelistet (ISIN: DE000A161N30).



04.08.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Eine Investition in Mutares lohnt sich“

Mutares ist ein europaweit führender Private-Equity-Investor, der sich auf Sondersituationen wie Abspaltungen von großen Konzernen oder Turnaround- und Nachfolgesituationen spezialisiert hat. Ziel ist es, mit den Investments einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 zu erzielen. Mit der jüngsten Mittelfristprognose hat der Münchner Finanzinvestor auf Basis von 5 Mrd. Euro Konzernumsatz eine Nettorendite für die börsennotierte Holding von 1,8 bis 2,2 % in Aussicht gestellt. In der Mitte der Zielspanne wird somit ein Nettogewinn von circa 100 Mio. Euro anvisiert. Hauck & Aufhäuser hat in der jüngsten Analyse ein Buy-Rating mit Kursziel für Mutares von 37,50 Euro ausgegeben.

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Kaufen: Aspermont Limited hat Turnaround abgeschlossen

Aspermont Limited ist der weltweit führende Anbieter von Business-to-Business-Medien (B2B) für den Rohstoffsektor. Mit einem neuen Management hat das Unternehmen seit 2016 den erfolgreichen Turnaround von einem traditionellen Medienunternehmen zu einem digitalen B2B-XaaS-Geschäftsmodell umgesetzt. Das Unternehmen hat diesen Turnaround im GJ 2020 abgeschlossen, als es sein erstes positives EBITDA-Ergebnis verzeichnete. Auf der Grundlage unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel von 0,09 AUD (0,06 Euro) pro Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN.

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

Cantor Global Healthcare Conference Fireside Chat

30. September 2021

Aktuelle Research-Studie

FORTEC Elektronik Aktiengesellschaft

Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG): Kaufen

23. September 2021